Hauptausschuss Bildung und Internationale Zusammenarbeit

(HA BIZ)

Seminarsituation

Basisinformationen

Die Aufgaben des Hauptausschuss Bildung und Internationale Zusammenarbeit sind u.a. die Koordinierung der Fachausschussarbeit, die Fortschreibung und Umsetzung des Bildungs- konzeptes, die Fortschreibung und Umsetzung der Vorstandsrichtlinie Bildungszusammenarbeit, der Erfahrungsaustausch, die Bearbeitung bildungs- politischer Fragestellungen, die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden, Internationale Themen, insbesondere der Nachwuchsförderung und der Vorbereitung des Internationalen Forums.

Kurs Gewässerschutzbeauftragter als Blended Learning

Erstmalig wurde im Frühjahr 2012 der Grundkurs "Gewässerschutzbeauftragter" als Pilotprojekt in Form von Blended Learning angeboten.

Mehr Informationen

Aus den Fachausschüssen (FA)

FA BIZ-1 "Nachbarschaften"

Themen:

  • Koordination aller Nachbarschaften: Kläranlagen-, Gewässer- und Kanalnachbarschaften.
  • Informationsaustausch
  • Öffentlichkeitsarbeit

FA BIZ-2 "Grundkurse"

Themen:

  • Koordination des Kursangebotes für das Betriebspersonal
  • Regelmäßige Überprüfung des Kursangebotes auf Aktualität
  • Koordinierung der Kursinhalte und Bezeichnungen mit Hilfe der Rahmenlehrpläne
  • Erstellung der Prüfungsordnung für Kurse mit Abschluss

FA BIZ-3 "Facharbeiter und Meister"

Themen:

  • Koordinierung der Externen-Lehrgänge für Facharbeiter (UT-Berufe) und der Betreuung der Belange der Facharbeiter
  • Abstimmung der Lehrgangsunterlagen und -orte

FA BIZ-4 "Arbeits- und Gesundheitsschutz"

Themen:

  • Lotsenfunktion für das Thema Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Entwicklung von Seminaren zu aktuellen Themen
  • Kommunikation konkreter Lösungen zu arbeitssicherheitsrelevanten Problemstellungen
  • Organisation von Fachtagungen mit Kommunalen Spitzenverbänden und Unfallversicherungsträgern
  • Erfahrungsaustausch von Sicherheitsfachkräften und Anwendern
  • Information über aktuelle Veränderungen im Arbeitsschutz

 

mehr Infos

FA BIZ-5 "Meister-Weiterbildung"

Themen:

  • Koordinierung der Meister-Weiterbildungskurse

FA BIZ-6 "Ausbildung an Hochschulen"

Themen:

  • Erfahrungsaustausch der Hochschullehrer in der Siedlungswasserwirtschaft

FA BIZ-7 "Fort- und Weiterbildung von Führungskräften""

Themen:

  • Programmgestaltung der Kursreihe "Fortbildungskurse für Wassergütewirtschaft und Abwassertechnik"

FA BIZ-8 "Fort- und Weiterbildung für die Wasserwirtschaft""

Themen:

  • Programmvorschläge für den Bereich Wasserwirtschaft für Ingenieure und Naturwissenschaftler
  • Erfahrungssaustausch zu Bildungsfragen

 

FA BIZ-9 "Lernmethodik und Medieneinsatz in der Wasserwirtschaft"

Themen:

  • Erfahrungsaustausch innerhalb der Mitglieder des Aussschusses bzgl. deutschsprachigen und internationalen Entwicklungen-  
  • Erarbeitung von Veranstaltungsangebote zu den Möglichkeiten und Grenzen der „Neuen Medien im Wasserfach“
  • Entwicklung eines „DWA-Siegels – Mindestanforderungen an Lernprogramme“, nach Evaluierung der bestehenden Systeme
  • Referentenschulung: Konzepterstellung – Kompetenz „DWA Trainerführerschein“
  • Aufbau einer Mediathek zwecks Nutzung durch Mitglieder und/oder Referenten

 

FA BIZ-10 "Erfahrungsaustausch"

Themen:

  • Erfahrungsaustausch und Koordinierung zu den Erfahrungsaustauschveranstaltungen der einzelnen Landesverbände

FA BIZ-11 "Internationale Zusammenarbeit"

Themen:

  • Aus- und Fortbildung für Ausländer
  • Fortbildung für Deutsche für Aufgaben im Ausland
  • Gemeinschaftsveranstaltungen
  • Fachliche und organisatorische Unterstützung im Ausland
  • Unterstützung der Exportwirtschaft durch Kontaktvermittlung und Informationsverbreitung

 

Der Fachausschuss hat beschlossen, einen Foliensatz "Lehrmaterial zur Wasserwiederverwendung" für Hochschulen anzubieten.

 

mehr Infos

FA BIZ-12 "GIS & GDI"

Dipl.-Ing. Karl-Heinz Spies, Wupperverband (Obmann)

 

Themen:

  • Thematische Querschnittsaufgaben mit GIS & GDI Bezug identifizieren,
  • neue Methoden, Ansätze und Werkzeuge in der Wasserwirtschaft verfolgen,
  • Begleitung der europäischen Entwicklung im Bereich WEB-basierter Themenfelder,
  • Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Organisationen und Verbänden im Bereich GIS & GDI auf nationaler und internationaler Ebene
    (INSPIRE, OGC Hydrology Domain Working Group, GDI-DE Fachnetzwerke, GIW-Kommission, weitere EU AG's: WISE, SEIS, GEMS, ...)
  • gemeinsamer Aufbau, Entwicklung und Betrieb eines Objektkatalogs zur Umsetzung der semantischen
    Interoperabilität innerhalb der Wasserwirtschaft (Semantik Web im Kontext Web 3.0),
  • Vertretung der DWA zum Thema GIS und GDI national und international,
  • Akquisition von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben,
  • Begleitung und Entwicklung des INSPIRE-Prozesses für die Praxis über Tagungen und Schulungen, Empfehlungen, Merkblätter etc.

Arbeitsgruppen:

  • AG BIZ-12.1 "Objektkatalog WasserWirtschaft" (OK-WaWi)
     Dr.-Ing. Stephan Mäs, TU Dresden (Sprecher)
  • AG BIZ-12.2 "GIS & GDI"
    Dr. Ralf Busskamp, Bundesanstalt für Gewässerkunde (Sprecher)
  • AG BIZ-12.3 "Schulungs- und Testplattformen"
    Lars Emig, Bergisch-Rheinischer Wasserverband (Sprecher)