Koordinierungsgruppe Wasserwirtschaftliche Strategien zum Klimawandel

(KG Klimawandel)

Basisinformationen

Die Koordinierungsgruppe „Wasserwirtschaftliche Strategien zum Klimawandel“ wurde mit dem Ziel gegründet, die grundsätzlichen Aufgabenfelder zu benennen und konkrete Anregungen für die Lösung drängender offener Fragen im Themenfeld Klimawandel an die Fachgremien in der DWA zu geben. Die Vorsorgestrategien, die insbesondere die Quellen des anthropogen beschleunigten Klimawandels ansprechen, sind einerseits auf der politischen Ebene erforderlich, andererseits sind die einschlägig tätigen Experten aus Wissenschaft, Verwaltung und Wirtschaft aufgerufen, die vorliegenden Szenarien zu bewerten und in die Planung mit Augenmaß einzubeziehen.

mehr Infos

Erwartete Auswirkungen des Klimawandels in Mitteleuropa

Führende Diskussionen der Koordinierungsgruppe haben folgende Prognosen für den Klimawandel in Mitteleuropa hervorgebracht und damit Auswirkungen aufgezeigt:

  • Es wird insgesamt wärmer (zunehmende Temperaturen im Jahresdurchschnitt)
  • Süddeutschland wird sich tendenziell stärker erwärmen als Norddeutschland
  • Im Sommer wird es deutschlandweit trockener
  • Im Winter wird es insgesamt höhere Niederschläge geben
  • Im Osten Deutschlands wird im Jahresschnitt eine zunehmend negative klimatische Wasserbilanz erwartet
  • Aufgrund der Niederschlagskonzentration im Winter bei geringerer Schneedecke wird mit häufigeren winterlichen Hochwasserabflüssen gerechnet
  • Im Sommer wird es gehäuft zu Dürre- und Niedrigwasserproblemen kommen
  • Es wird sowohl im Winter wie im Sommer gehäuft zu Extremwetterlagen kommen (Starkniederschläge / Stürme)