Bodenschutz

Der Flächenverbrauch in Deutschland ist ein gravierendes Problem. Die Bundesregierung beabsichtigt bis zum Jahr 2020 die Inanspruchnahme neuer Flächen für Siedlungen und Verkehr auf 30 Hektar pro Tag zu reduzieren. Dieses Ziel wird derzeit noch erheblich verfehlt. Die DWA unterstützt Bemühungen durch ein Flächenrecycling auch von innerstädtischen Grundstücken dieses anspruchsvolle Ziel zu erreichen. Einheitliche europäische Vorgaben im Bodenschutz im Rahmen einer EU-Bodenschutzrichtlinie, wie zuletzt vom Bundesrat gefordert, werden kritisch betrachtet. Die bisher von der EU-Kommission vorgelegten Entwürfe haben im EU-Ministerrat zu Recht keine Mehrheit gefunden. In einzelnen Regionen Europas bestehen spezielle Problemlagen. Zudem ist der Schutz des Bodens sehr stark von regionalen und lokalen Gegebenheiten abhängig, so dass nationale Regelungen sachgerechter sind. In Deutschland gibt es ein bewährtes Bodenschutzrecht, das mit der Novellierung der Bundesbodenschutzverordnung weiterentwickelt werden soll (vgl. Mantelverordnung).