Hochwasser

Hochwasserrisikomanagement

Hochwasser und urbane Sturzfluten - keiner kann sicher sein

Seit November 2007 gibt die Europäische Union mit der „Richtlinie über die Bewertung und das Management von Hochwasserrisiken“ einen gesetzlichen Rahmen vor, der von den Mitgliedsstaaten in nationales Recht umgesetzt wird. So sind Strategien und Maßnahmen zu etablieren, die helfen, Wirkung und Folgen von Hochwasser für Gesundheit und Umwelt, aber auch für Kulturerbe, wirtschaftliche Tätigkeiten und Infrastrukturen zu verringern. Zu diesen Fragestellungen entwickelt die DWA in einer Vielzahl ihrer Fachgremien praxisnahe Hilfestellungen. 

DWA-Positionspapier Hochwasser

Anlässlich der Sonder-Umweltministerkonferenz zum Thema Hochwasser am 2. September 2013 in Berlin hat die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) ein Positionspapier vorgelegt, mit dem sie sich in die aktuelle Diskussion einbringt.

Positionspapier (PDF)

Hochwasservorsorge

Hochwasseraudit - Wie gut sind Sie vorbereitet?

Hochwasserschutzschliesse

Seit 2011 lassen Städte und Gemeinden ihr Hochwasserschutzkonzept hinterfragen. Die DWA unterstützt diesen internen Prozess durch erfahrene Fachleute als Auditoren. Wie es genau funktioniert erfahren Sie hier: DWA-Hochwasseraudit oder Sie nehmen direkt Kontakt auf mit: Dipl.-Geogr. Dirk Barion, 02242/872-161, E-Mail: barion@dwa.de

Im Jahr 2009 hat die DWA-Arbeitsgruppe „Indikatorensystem zur Bewertung der Hochwasservorsorge“ (Arbeitsgruppe HW-4.6) eine Anleitung für ein umfassendes Hochwasser-Audit von Kommunen entwickelt.

Dieses Audit mit dem Thema „Hochwasser – wie gut sind wir vorbereitet“ (DWA-M 551) wendet sich an kommunale Gebietskörperschaften und andere regional abgegrenzte Verantwortungsgemeinschaften. Ziel ist es, objektiv festzustellen, wie gut es im jeweiligen Bereich um die Vorsorge zur Bewältigung von Hochwassergefahren bestellt ist und welche konkreten Verbesserungsmaßnahmen gegebenenfalls empfohlen werden können.

Wie das genau ablaufen kann, lesen Sie hier: Hochwasseraudit .....

 

Hochwasserpass - Wie sicher ist Ihr Eigenheim?

In Zusammenarbeit mit der Versicherungswirtschaft und dem Hochwasserkompetenzzetrum e.V. arbeitet die DWA mit an der Einführung eines sogenannten Hochwasserpasses.   

weitere Informationen bei unserem Projektpartner HKC 

Expertenwissen zum Nachlesen

Thema Hochwasser und Sturzfluten im DWA-Regelwerk

Hochwasserschutzschliesse

Die Hochwasservorsorge-Ampel (DWA-M 551 "Audit Hochwasser-wie gut sind wir vorbereitet") gibt vier grundlegende Handlungsfelder vor.

Daran haben wir uns orientiert und den Bereichen die wichtigsten DWA-Regelwerke und Fachpublikationen zugeordnet.

Nutzen Sie unsere Checklisten um zu überprüfen, ob Sie an Ihrem Arbeitsplatz wirklich Zugriff auf alle wesentlichen Hochwasserveröffentlichungen haben:

Hochwasserkompendium - alles Wissenswerte kompakt

Aus den Checklisten ist das DWA-Hochwasserkompendium entstanden. Für alle, die kein Abonnement haben und trotzdem kostengünstig alle wichtigen Arbeits- und Merkblätter und DWA-Publikationen zum Thema kaufen wollen, bietet das Hochwasserkompendium die passende Lösung.

Hochwasserkompendium

bitte geben Sie eine Beschreibung des Bildes ein

Hochwasserschutz - kompakt und verständlich für jedermann

Der DWA-Landesverband Sachsen/Thüringen bietet unterschiedliche Themenfaltblätter und Kalenderposter zum Thema Hochwasserschutz an. So ist schnell und handlich das Wichtigste an Mitarbeiter, Hochwasserhelfer oder Bürger weitergegeben.

Übersicht Infoflyer

Besonder beliebt: DWA Themenband "Starkregen und urbane Sturzfluten - Praxisleitfaden zur Überflutungsvorsorge"

Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft e. V. (DWA) und der Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau e.V. (BWK) haben einen neuen Themenband herausgegeben, der Überflutungsrisiken durch Starkregen benennt und für Kommunen wie Privathaushalte vorsorgende Maßnahmen anbietet. Der im August erschienene Band T 1/2013 „Starkregen und urbane Sturzfluten – Praxisleitfaden zur Überflutungsvorsorge“ erläutert Vorgehensweisen zur Gefährdungsabschätzung und Risikobewertung und stellt Handlungsschemata vor, die die Überflutungsvorsorge als kommunale Gemeinschaftsaufgabe charakterisieren.

DWA-M 162 - Aufruf zur Stellungnahme

Von der Arbeitsgruppe ES-3.6 „Baumstandorte, Kanäle und Leitungen“, Sprecher: Herr Dr.-Ing. Bert Bosseler, wurde im Fachausschuss ES-3 „Anlagenbezogene Planung“, Obmann: Herr Prof. Dr.-Ing. Max Dohmann, das Merkblatt DWA-M 162 „Bäume, unterirdische Leitungen und Kanäle“ als Entwurf erstellt.