Abwassermeister-Weiterbildung 1983–2019

Foto: Stefan Rose

Ein bewährtes Angebot – Qualität in der Praxis

Es fing alles mit einem Treffen der Klärmeister am 25./26. September 1982 im Berufsschuljugendheim in Essen-Heisingen an. Jürgen Hollmann, Bomlitz war der Sprecher der Klärmeister und sprach die Themen Anerkennungsverfahren für Klärfacharbeiter und Klärmeister, Änderungen des Lehrgangs „Klärmeister“ und den Bedarf und Durchführung eines Fortbildungsseminars für Klärmeister an.

Es wurde seitens der DWA-Hauptgeschäftsstelle die Zusage gegeben, ab 1983 solche Fortbildungen bundesweit anzubieten. Auch wurden hier schon die ersten Themenvorschläge vorgestellt: Winterbetrieb, Abwasserabgabe, Computertechnik und Technologien, Fremdwassereinflüsse, Klärschlammverordnung, Sicherheitsbeauftragter und auch schon das Thema Energieeinsparung.

Im Mai 1983 wurde dann die 1. Abwassermeister-Weiterbildung unter großer Beteiligung durchgeführt und war von da an ein fester Termin im DWA-Veranstaltungskalender. In den folgenden Jahren wurden bis zu sechs Veranstaltungen je im Süden und Norden angeboten.

Das Konzept hat sich in über 30 Jahren bewährt.

Die Veranstaltungen erfreuen sich heute großer Beliebtheit und sind sehr schnell ausgebucht. Dies zeigt die Bereitschaft der tätigen Abwassermeister, sich stets weiter zu bilden und somit einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz zu leisten.

Die Abwassermeister in den Betrieben sind die führenden Fach- und Führungskräfte. Die DWA bietet seit den 1980er-Jahren Fortbildungskurse für Abwassermeister an und durch diese Abwassermeister-Weiterbildungsangebote entstand ein „Leben Langes Lernsystem“. Dies ist beispielhaft, nicht nur in Deutschland, sondern auch für Europa.