Digital Tools and Twins - Entwässerungssysteme

Lassen Sie sich auf den Arbeitsalltag von morgen vorbereiten

27. Sept. 2021 – 01. Okt. 2021, 10:00 - 12:00 Uhr

5 Tage | 5 digitale Vorträge | 5 Praxisbeispiele

Die 5 Vorträge

BIM und digitaler Zwilling

  • Vorstellung neues Merkblatt M 860-1 BIM in der Wasserwirtschaft

Prof. Dr.-Ing. Markus Schröder, TUTTAHS & MEYER Ingenieurgesellschaft für Wasser-, Abwasser- und Energiewirtschaft, Aachen

  • Vorstellung des digitalen Zwillings einer Pumpstation

Dr.-Ing., Paul Uwe Thamsen, TU Berlin

In der Wasserwirtschaft gewinnt das Thema Digitalisierung – in Anlehnung an Industrie 4.0 oft unter der Bezeichnung „Wasser 4.0“ – mehr und mehr an Bedeutung.

Ein wesentlicher Baustein der Digitalisierung im Bau- und Infrastruktursektor ist die Methode des „Building Information Modeling“ (BIM). Vor diesem Hintergrund soll die neue Merkblattreihe DWA-M 860 das Potenzial der Digitalisierung in der Wasser- und Abwasserwirtschaft und den Umgang mit BIM aufzeigen. Die in diesem Merkblatt beschriebene BIM-Methode wird durchgreifende Veränderungen bei Planung, Bau, Betrieb und Rückbau wasserwirtschaftlicher Anlagen bewirken. Insofern richtet sich das Merkblatt an alle in der Wasserwirtschaft Tätige von Planenden, Herstellern und Betreibern bis hin zu den Behörden.

Auch digitale Zwillinge stellen einen Meilenstein auf dem Weg zu Wasser 4.0 dar. Mit der Entwicklung des „Digitalen Zwillings“ einer Pumpstation wollen TU-Ingenieur*innen in Zeiten des Klimawandels die Abwasser-Infrastruktur von Megastädten besser verstehen und beherrschbar machen

Wann: Montag, 27. September 2021, 10:00 - 12:00 Uhr, online

Anmeldung: Online-Anmeldung

Teilnahmegebühren: DWA-Mitglieder 130 €, Nichtmitglieder 150 €

Technische Voraussetzungen: Sie benötigen lediglich einen Rechner, einen Laptop oder ein Tablet mit einem integrierten Lautsprecher.
➡ Die Veranstaltung wird über "GoToWebinar" abgehalten und funktioniert ohne Installation.

Starkregengefahrenkarten

© animaflora / Fotolia

Starkregengefahrenkarten und Auskunfts- und Informationssysteme

  • Erstellung und AIS Starkregenvorsorge
  • Umsetzung in Bremen und Wuppertal

Dr. Holger Hoppe und Hendrik Janssen , Dr. Pecher AG, Gelsenkirchen

Dipl.-Ing. Christian Massing, WSW Energie und Wasser AG, Wuppertal

Der Klimawandel schreitet voran und wird immer deutlicher spürbar. Aufgrund der zunehmenden Starkregenereignisse und deren Folgen haben es sich u.a. die Städte Wuppertal und Bremen schon seit einigen Jahren verstärkt zur Aufgabe gemacht, ein Starkregenrisikomanagement umzusetzen. Die dabei erarbeiteten digitalen Oberflächenabflussmodelle lassen weitergehende räumliche Analysen und Maßnahmenkonzeptionen zu. Der Modellansatz berücksichtigt in beiden Städte stadtgebietsweit auch die Wirkung des Kanalnetz. Durch die Veröffentlichung der Ergebnisse im Internet wird die Eigenvorsorge der Bevölkerung unterstützt. Mit den Starkregengefahrenkarten und dem AIS Starkregenvorsorge in Bremen gehen die Städte mit gutem Vorbild voran.

Wann: Dienstag, 28. September 2021, 10:00 - 12:00 Uhr, online

Anmeldung: Online-Anmeldung

Teilnahmegebühren: DWA-Mitglieder 130 €, Nichtmitglieder 150 €

Technische Voraussetzungen: Sie benötigen lediglich einen Rechner, einen Laptop oder ein Tablet mit einem integrierten Lautsprecher.
➡ Die Veranstaltung wird über "GoToWebinar" abgehalten und funktioniert ohne Installation.

KI im Kanal

Betrieb und Unterhalt

Digitale Hilfsmittel

©Zstock - stock.adobe.com