Nothilfe Nepal

Hilfsgüter der Welthungerhilfe

Das Wasser wird knapp, Krankheiten brechen aus, die Menschen frieren und haben Angst. Die Welthungerhilfe leistet Nothilfe!

Ein schweres Erdbeben in Nepal hat am 25. April 2015 vielen Menschen das Leben gekostet; Tausende wurden obdachlos. Das Nothilfeteam der Welthungerhilfe startete sofort, um gemeinsam mit Kollegen in Nepal den Betroffenen zu helfen. Helfen auch Sie den Erdbebenopfern und spenden!

„Schwere Nachbeben erschüttern weiterhin die Region um Kathmandu. In der besonders stark betroffenen Region wurden bereits Hilfsgüter verteilt, das gilt es jetzt zu intensivieren“, so Jürgen Mika, Mitglied des Nothilfeteams. Besonders wichtig: Zelte, Decken und Nahrungsmittel. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende!

Die Erschütterungen erreichten eine Stärke von 7,8 auf der Richterskala - und hunderte Nachbeben folgten in den Tagen danach. Eine Naturkatastrophe mit schrecklichen Folgen: 8.604 Menschen starben und mehr als 16.800 wurden verletzt, so die nepalesische Regierung am 18. Mai. Mehr als 400.000 Häuser wurden zerstört. Jahrhundertealte Tempel sind eingestürzt, zahlreiche Straßen unpassierbar. Auch in den Nachbarländern Indien und Bangladesch rüttelte die Erde. Ebenso wie am Mount Everest starben auch hier zahlreiche Menschen.

Auf dem Land ist die Situation schwierig. Hier wird die Welthungerhilfe ihre Nothilfe konzentrieren. In Ramechhap, einem der Distrikte in denen die Welthungerhilfe schon lange tätig ist, wurden 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung schwer getroffen. Viele Familien sind obdachlos geworden, haben Hunger und Angst. Der Ausbruch von Krankheiten ist jetzt eines der größten Risiken. Die traumatisierten und ohnehin armen Familien brauchen jetzt dringend schnelle Überlebungshilfe.

Die Welthungerhilfe ist seit 1972 in Nepal tätig. Sie kennt die Region sehr gut und hat starke lokale und internationale Partner und koordiniert mit ihrem Nothilfe-Team die Soforthilfe (sauberes Wasser, Lebensmittel, Decken, Zelte und Planen) vor Ort.

So wird Ihre Spende eingesetzt:

  • 20 Euro kostet eine stabile Plastikplane, mit der sich eine obdachlos gewordene Familie vor Regen und brennender Sonne schützen kann.
  • 33 Euro reichen für eine Monatsration Lebensmittel wie Reis, Linsen, Öl und Salz für eine Familie.
  • 50 Euro reichen für die Erstversorgung von mehreren Familien mit zur Vermeidung von Seuchen dringend benötigten Hygieneartikeln.
  • 75 Euro helfen, 1.000 Menschen mit einer Salz-Zucker-Lösung zu versorgen, die eine lebensbedrohliche, durch Durchfall verursachte Dehydrierung vorbeugt.