Preise

Karl-Imhoff-Preis

Der Karl-Imhoff-Preis dient der Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf den Arbeitsgebieten der Vereinigung und wird für hervorragende Forschungsarbeiten, Dissertationen oder Prüfungsarbeiten vergeben.

Preisträger des Karl-Imhoff-Preises

Jahr Preisträger  
2015 Dr.-Ing. Iosif Mariakakis, Stuttgart Preisträger
2012 Dr.-Ing. Silvio Beier, Aachen Preisträger
2012 Dr.-Ing. Jochen Henkel, Karlsruhe Preisträger
2009 Dr.-Ing. Ulrich Dittmer, Stuttgart Preisträger
2009 Dipl.-Ing. David J. Dürrenmatt, Zürich, Schweiz Belobigung
2005 Dr.-Ing. Anke Hippen, Gehrden Preisträger
2005 Dr.-Ing. Johannes Kraus, Bühl Belobigung
2005 Dr.-Ing. Katja Seggelke-Krebs, Dresden Belobigung
2002 Dr. Mark Husmann, Essen Preisträger
2002 Dr.-Ing. Andreas Schmid, Plößberg Belobigung
1999 Dr.-Ing. Martin Steensen, Vechelde Preisträger
1999 Dr.-Ing. Wolf Peter Merkel, Stuttgart Belobigung
1996 Dr.-Ing. Norbert Jardin, Plettenberg Preisträger
1996 Dr.-Ing. Gerd Kolisch, Essen Belobigung
1996 Dr. Michael Wagner, München Belobigung
1993 Dr. Sigfried Rettinger, München Preisträger
1993 Dr.-Ing. Eckhard Dammann, Hamburg Belobigung
1993 Prof. Dr.-Ing. Michael Erzmann, Ralingen-Olk Belobigung
1990 Dr.-Ing. Brigitte Gutekunst, Karlsruhe  
1987 Dr.-Ing. Harro Bode, Essen  
1984 Dr.-Ing. Dipl.-Chem. Erwin Thomanetz, Stuttgart  
1981 Dr.-Ing. Helmut Resch, Weissenburg  
1978 Dr.-Ing. Hans W. Dahlem, Darmstadt  
1975 Dr.-Ing. Peter Wolf, München  
1971 Dr.-Ing. Karlheinz Krauth, Stuttgart  
1970 Dr.-Ing. Wolfgang Merkel, Wiesbaden  
1969 Dr.-Ing. Rolf Pecher, Düsseldorf-Gerresheim  
1967 Dr. Rüdiger Bartels, Oyten  
1967 Dr.-Ing. Peter Pfalz, Michelbach/Nassau  
1966 Dipl.-Ing. Rolf Kayser, Oldenburg i.O.  
1965 Dr.-Ing. Johannes Pöpel, Darmstadt  
1965 Dr.-Ing. Volker Stalmann, Essen  
1964 Dr. rer. nat. Karlheinz Schmidt, Geiseke/Ruhr  
1963 Dr.-Ing. Klaus Husmann, Oelde/Westf.  
1962 Dr. Klaus Haberer, Karlsruhe  
1961 Dipl.-Chem. Dr. Peter Ladendorf, Essen  
1960 Bauass. Dr. Günther Annen, Essen  
1959 Dr.-Ing. Manfred Wetzorke, Hannover  
1958 Dr.-Ing. Hans Peter Bauer, Düsseldorf  
1957 Dr. Gerhard Stracke, Wuppertal-Vohwinkel  
1956 Dr.-Ing. Wilhelm von der Emde, Hannover  
1956 Dipl.-Landwirt Dietrich Kramer, Berlin-Mahlow  

Ernst-Kuntze-Preis

Der Ernst-Kuntze-Preis dient zur Förderung junger Wissenschaftler und Praktiker für Arbeiten und Erfindungen, die zu praktischen Verbesserungen auf den Arbeitsgebieten der Vereinigung führen.

Preisträger des Ernst-Kuntze-Preises

Jahr Preisträger  
2014 Christian Drothler Preisträger
2014 Stefan Schrowange Preisträger
2011 Dr. Ekkehard Christoffels Preisträger
2011 Achim Höcherl Belobigung
2008 Marc Sickelmann, Lingenfeld Preisträger
2002 Bernhard Horstkott, Essen Preisträger
2002 Dipl.-Ing. Jürgen Lewer, Essen Preisträger
2002 Dipl.-Ing. Thomas Kaufmann, Magdeburg Belobigung
2000 Dr.-Ing. Peter Maagh, Erftstadt Preisträger
2000 Dr.-Ing. Ulrich Grabbe, Buttikon, Schweiz Preisträger
2000 Heinrich Winz, Bedburg Belobigung
1998 Henning Marschel, Fallingbostel Preisträger
1998 Hugo Adelhütte, Bad Schlangenbad Belobigung
1996 Dipl.-Ing. (FH) Klaus-Ulrich Giehl, Heimborn Preisträger
1996 Ing. Herbert Gradl, Wien, Österreich Belobigung
1996 Ing. Franz P. Müller, Wien, Österreich Belobigung
1994 Dipl.-Ing. Albrecht Dörr, Rheinstetten Preisträger
1994 Dipl.-Ing. G Kupczik, Hamburg Belobigung
1992 Dipl.-Ing. Klaus Hans Pecher, Erkrath Preisträger
1992 Dipl.-Ing. C. Baumgartner, Karlsruhe Belobigung
1992 Dr.-Ing. C. Xanthopoulos, Karlsruhe Belobigung
1988 Dr.-Ing. Michael Saake, Isernhagen Preisträger

DWA-Gewässerentwicklungspreis

Das Bild zeigt ein Gewässer in den Alpen

Der DWA-Gewässerentwicklungspreis wird vergeben für vorbildlich durchgeführte Maßnahmen zur Erhaltung bzw. zur naturnahen Gestaltung und Entwicklung von Gewässern. Die Gewässerentwicklung in diesem Sinne umfasst alle Maßnahmen, die darauf ausgerichtet sind, die wasserwirtschaftliche und ökologische Funktionsfähigkeit und das innerstädtische/innerörtliche Erscheinungsbild sowie den Erlebniswert der Gewässer zu erhalten und nachhaltig zu entwickeln und zu verbessern.

Preisträger DWA-Gewässerentwicklungspreis

Preisträger DWA-Gewässerentwicklungspreis
Jahr   Preisträger
2016 Stadt Bad Dürkheim:
„Offenlegung und Renaturierung der Isenach“
Gewinner
2016 Stadt Zeil am Main:
„Sanierung und ökologische Aufwertung der Altach mit Hochwasserschutz in Zeil am Main“
Belobigung
2013 Stadt Dortmund und Emschergenossenschaft/Lippeverband:
„Obere Emscher mit dem Ensemble Hörder Bach,
Hochwasserrückhaltebecken Nagelpöttchen und Phoenix-See“
Gewinner
2013 Gemeinde Altenbeken:
„Ökologische Verbesserung in Kombination mit Hochwasserschutz des Ellerbachs“
Belobigung
2013 Stadt Chemnitz:
„Grünzug Kappelbach“
Belobigung
2010 Stadt Schwarzenberg:
„Verbesserung Hochwasserschutz und Renaturierung Große Mittweida“
Preisträger
2010 Stadt Arnsberg:
„Naturnahe Gewässerentwicklung der Ruhr in der Stadt Arnsberg“
Belobigung
2010 Stadt Traunstein:
„Eigendynamik und der Umweltbildung am Grundbach“
Belobigung
2007 Stadt München und Freistaat Bayern:
„Projekt Isarplan“
Preisträger
2007 Stadt Kassel:
„Verbundprojekt aus Renaturierung von Losse und Wahle“
Belobigung
2007 Stadt Soest:
„Freilegung des Soestbaches“
Belobigung