© Tony Taylor / iStockphoto
© Florenzoantonucci / iStockphoto
© FotoMaximum / iStockphoto
© IPGGutenbergUKLtd / iStockphoto

Neuerscheinungen

Merkblatt DWA-M 256-1 - Prozessmesstechnik auf Kläranlagen - Teil 1: Allgemeine Anforderungen - Mai 2020

Verlässliche Messwerte sind eine wichtige Voraussetzung für einen optimierten Betrieb von Kläranlagen, der sich an Emissionsgrenzwerten und Qualitätsvorgaben orientiert. Die Anforderungen an Betriebsmesseinrichtungen hängen maßgeblich von den verfahrenstechnischen Bedingungen und den örtlichen Gegebenheiten einer Kläranlage ab. Bereits im Planungsstadium ist das geeignete Messverfahren auszuwählen. Der Planer hat die Aufgabe, die Geräteanforderungen entsprechend dem jeweiligen Einsatzfall nach Messstoff, Messort und Umgebungsbedingungen festzulegen. Darüber hinaus muss er die automatisierungs-, verfahrenstechnischen und betrieblichen Anforderungen genau spezifizieren. Die Digitalisierung der Signalverarbeitung und Informationsübertragung ermöglicht eine Vielzahl neuer Funktionen, die in Bezug auf die gestellten Anforderungen zu bewerten sind. Der Teil 1 beschreibt die allgemeinen Anforderungen an die Prozessmesstechnik auf Kläranlagen.

Merkblatt DWA-M 256-2 - Prozessmesstechnik auf Kläranlagen - Teil 2: Messeinrichtungen zur Bestimmung des Sauerstoffgehaltes - Mai 2020

Verlässliche Messwerte sind eine wichtige Voraussetzung für einen optimierten Betrieb von Kläranlagen, der sich an Emissionsgrenzwerten und Qualitätsvorgaben orientiert. Die Anforderungen an Betriebsmesseinrichtungen hängen maßgeblich von den verfahrenstechnischen Bedingungen und den örtlichen Gegebenheiten einer Kläranlage ab. Bereits im Planungsstadium ist das geeignete Messverfahren auszuwählen. Der Planer hat die Aufgabe, die Geräteanforderungen entsprechend dem jeweiligen Einsatzfall nach Messstoff, Messort und Umgebungsbedingungen festzulegen. Darüber hinaus muss er die automatisierungs-, verfahrenstechnischen und betrieblichen Anforderungen genau spezifizieren. Die Digitalisierung der Signalverarbeitung und Informationsübertragung ermöglicht eine Vielzahl neuer Funktionen, die in Bezug auf die gestellten Anforderungen zu bewerten sind. Im Teil 2 werden die "Messeinrichtungen zur Bestimmung des Sauerstoffgehalts" dargestellt.

Merkblatt DWA-M 256-3 - Prozessmesstechnik auf Kläranlagen - Teil 3: Messeinrichtungen zur Bestimmung der Leitfähigkeit - Mai 2020

Verlässliche Messwerte sind eine wichtige Voraussetzung für einen optimierten Betrieb von Kläranlagen, der sich an Emissionsgrenzwerten und Qualitätsvorgaben orientiert. Die Anforderungen an Betriebsmesseinrichtungen hängen maßgeblich von den verfahrenstechnischen Bedingungen und den örtlichen Gegebenheiten einer Kläranlage ab. Bereits im Planungsstadium ist das geeignete Messverfahren auszuwählen. Der Planer hat die Aufgabe, die Geräteanforderungen entsprechend dem jeweiligen Einsatzfall nach Messstoff, Messort und Umgebungsbedingungen festzulegen. Darüber hinaus muss er die automatisierungs-, verfahrenstechnischen und betrieblichen Anforderungen genau spezifizieren. Die Digitalisierung der Signalverarbeitung und Informationsübertragung ermöglicht eine Vielzahl neuer Funktionen, die in Bezug auf die gestellten Anforderungen zu bewerten sind. Im Teil 3 werden die "Messeinrichtungen zur Bestimmung der Leitfähigkeit" dargestellt.

Merkblatt DWA-M 256-4 - Prozessmesstechnik auf Kläranlagen - Teil 4: Messeinrichtungen zur Bestimmung des pH-Wertes und des Redoxpotentials - Mai 2020

Verlässliche Messwerte sind eine wichtige Voraussetzung für einen optimierten Betrieb von Kläranlagen, der sich an Emissionsgrenzwerten und Qualitätsvorgaben orientiert. Die Anforderungen an Betriebsmesseinrichtungen hängen maßgeblich von den verfahrenstechnischen Bedingungen und den örtlichen Gegebenheiten einer Kläranlage ab. Bereits im Planungsstadium ist das geeignete Messverfahren auszuwählen. Der Planer hat die Aufgabe, die Geräteanforderungen entsprechend dem jeweiligen Einsatzfall nach Messstoff, Messort und Umgebungsbedingungen festzulegen. Darüber hinaus muss er die automatisierungs-, verfahrenstechnischen und betrieblichen Anforderungen genau spezifizieren. Die Digitalisierung der Signalverarbeitung und Informationsübertragung ermöglicht eine Vielzahl neuer Funktionen, die in Bezug auf die gestellten Anforderungen zu bewerten sind. Im Teil 4 werden die "Messeinrichtungen zur Bestimmung des pH-Werts und des Redoxpotenzials" dargestellt.

Merkblatt DWA-M 256-5 - Prozessmesstechnik auf Kläranlagen - Teil 5: Messeinrichtungen zur Bestimmung des Trockensubstanzgehaltes - Mai 2020

Verlässliche Messwerte sind eine wichtige Voraussetzung für einen optimierten Betrieb von Kläranlagen, der sich an Emissionsgrenzwerten und Qualitätsvorgaben orientiert. Die Anforderungen an Betriebsmesseinrichtungen hängen maßgeblich von den verfahrenstechnischen Bedingungen und den örtlichen Gegebenheiten einer Kläranlage ab. Bereits im Planungsstadium ist das geeignete Messverfahren auszuwählen. Der Planer hat die Aufgabe, die Geräteanforderungen entsprechend dem jeweiligen Einsatzfall nach Messstoff, Messort und Umgebungsbedingungen festzulegen. Darüber hinaus muss er die automatisierungs-, verfahrenstechnischen und betrieblichen Anforderungen genau spezifizieren. Die Digitalisierung der Signalverarbeitung und Informationsübertragung ermöglicht eine Vielzahl neuer Funktionen, die in Bezug auf die gestellten Anforderungen zu bewerten sind. Im Teil 5 werden die "Messeinrichtungen zur Bestimmung des Trockensubstanzgehalts" dargestellt.

Merkblatt DWA-M 256-7 - Prozessmesstechnik auf Kläranlagen - Teil 7: Messeinrichtungen zur Bestimmung der Trübung - Mai 2020

Verlässliche Messwerte sind eine wichtige Voraussetzung für einen optimierten Betrieb von Kläranlagen, der sich an Emissionsgrenzwerten und Qualitätsvorgaben orientiert. Die Anforderungen an Betriebsmesseinrichtungen hängen maßgeblich von den verfahrenstechnischen Bedingungen und den örtlichen Gegebenheiten einer Kläranlage ab. Bereits im Planungsstadium ist das geeignete Messverfahren auszuwählen. Der Planer hat die Aufgabe, die Geräteanforderungen entsprechend dem jeweiligen Einsatzfall nach Messstoff, Messort und Umgebungsbedingungen festzulegen. Darüber hinaus muss er die automatisierungs-, verfahrenstechnischen und betrieblichen Anforderungen genau spezifizieren. Die Digitalisierung der Signalverarbeitung und Informationsübertragung ermöglicht eine Vielzahl neuer Funktionen, die in Bezug auf die gestellten Anforderungen zu bewerten sind. Im Teil 7 werden die "Messeinrichtungen zur Bestimmung der Trübung" dargestellt.

Merkblatt DWA-M 256-8 - Prozessmesstechnik auf Kläranlagen - Teil 8: Messeinrichtungen zur Bestimmung des Schlammspiegels - Mai 2020

Verlässliche Messwerte sind eine wichtige Voraussetzung für einen optimierten Betrieb von Kläranlagen, der sich an Emissionsgrenzwerten und Qualitätsvorgaben orientiert. Die Anforderungen an Betriebsmesseinrichtungen hängen maßgeblich von den verfahrenstechnischen Bedingungen und den örtlichen Gegebenheiten einer Kläranlage ab. Bereits im Planungsstadium ist das geeignete Messverfahren auszuwählen. Der Planer hat die Aufgabe, die Geräteanforderungen entsprechend dem jeweiligen Einsatzfall nach Messstoff, Messort und Umgebungsbedingungen festzulegen. Darüber hinaus muss er die automatisierungs-, verfahrenstechnischen und betrieblichen Anforderungen genau spezifizieren. Die Digitalisierung der Signalverarbeitung und Informationsübertragung ermöglicht eine Vielzahl neuer Funktionen, die in Bezug auf die gestellten Anforderungen zu bewerten sind. Im Teil 8 werden die "Messeinrichtungen zur Bestimmung des Schlammspiegels" dargestellt.

DWA-M 612 - Gewässerrandstreifen - Uferstreifen - Gewässerentwicklungskorridore: Grundlagen und Funktionen, Hinweise zur Gestaltung, Beispiele - Mai 2020

In diesem Merkblatt wird Ihnen die Bedeutung der ufernahen Bereiche für die Gewässerentwicklung und den Schutz von Fließgewässern verdeutlicht. Sie erhalten Hinweise zu den Funktionen von Gewässerrandstreifen und die in ihrer Breite über den Gewässerrandstreifen hinausgehenden Uferstreifen bzw. Gewässerentwicklungskorridore. Das Merkblatt stellt mögliche Entwicklungsziele vor und zeigt auf, wie ufernahe Bereiche im Hinblick auf wasserwirtschaftliche und naturschutzfachliche Anforderungen gestaltet, entwickelt und gepflegt werden sollten. Zusätzlich werden Konzepte zur Realisierung vorgestellt.

Merkblatt DWA-M 114 - Abwasserwärmenutzung - April 2020

Die Aspekte der Energiegewinnung in Form von Wärme aus Abwasseranlagen hinsichtlich Planung, Bau und Unterhalt werden in diesem Merkblatt beschrieben. Die beiden Schwerpunkte liegen auf der Wärmegewinnung aus Abwasserleitungen und -kanälen sowie auf den Auswirkungen der Abwasserwärmenutzung auf die Kläranlage. Die bereits vorhandenen Erfahrungen der Leitfäden aus der Schweiz und Deutschland sind dabei in das Merkblatt eingeflossen. Ein Abschnitt zur Wirtschaftlichkeit solcher Anlagen rundet das Merkblatt ab.

Arbeitsblatt DWA-A 199-2 - Dienst- und Betriebsanweisung für das Personal von Abwasseranlagen - Teil 2: Betriebsanweisung für das Personal von Kanalnetzen und Regenwasserbehandlungsanlagen - April 2020

Der Betrieb von Abwasseranlagen hat in den vergangenen Jahren aufgrund der gestiegenen gesetzlichen Anforderungen und der technischen und wirtschaftlichen Entwicklung umfassende Änderungen erfahren. Das im Juli 2007 veröffentlichte Arbeitsblatt DWA-A 199-2 wurde 2019 einer umfänglichen Aktualitätsprüfung und redaktionellen Überarbeitung unterzogen. In dem Arbeitsblatt werden die Mindestinhalte von Betriebsanweisungen für das Personal von Kanalnetzen und Regenwasserbehandlungsanlagen beschrieben, die unabhängig von der jeweiligen Organisations- und Gesellschaftsform der Betreiber zu beachten sind. Daneben sind Erläuterungen und Empfehlungen enthalten. Die Betriebsanweisung soll Ihnen als Betreiber von Abwasseranlagen als Vorlage und Leitfaden zur Erarbeitung einer eigenen Betriebsanweisung dienen. Im Anhang ist als Hilfestellung ein Mustertext beigefügt.

Arbeitsblatt DWA-A 199-3 - Dienst- u. Betriebsanweisung für das Personal von Abwasseranlagen, Teil 3: Betriebsanweisung für das Personal von Abwasserpumpanlagen - April 2020

Der Betrieb von Abwasseranlagen hat in den vergangenen Jahren aufgrund der gestiegenen gesetzlichen Anforderungen und der technischen Entwicklung umfassende Änderungen erfahren. Das im Juni 2007 veröffentlichte Arbeitsblatt DWA-A 199-3 wurde 2019 einer umfänglichen Aktualitätsprüfung und redaktionellen Überarbeitung unterzogen. In dem Arbeitsblatt werden die Mindestinhalte von Betriebsanweisungen für das Personal von Abwasserpumpanlagen beschrieben, die unabhängig von der jeweiligen Organisations- und Gesellschaftsform des Betreibers zu beachten sind. Daneben sind Erläuterungen und Empfehlungen enthalten und es dient als Vorlage und Leitfaden zur Erarbeitung einer eigenen Betriebsanweisung. Im Anhang ist als Hilfestellung ein Mustertext beigefügt.

DWA-Themen T1/2020 - Diffuse Stoffeinträge in Gewässer aus Wald und Naturnahen Nutzungen - März 2020

Dieser Themenband ist in drei Teile gegliedert, wobei zuerst die diffusen Stoffausträge aus Wäldern behandelt werden. Dabei wird auch auf die Problematik der Gewässerversauerung unter Waldflächen eingegangen. Anschließend wird der aktuelle Kenntnisstand zu den diffusen Stoffausträgen von Feuchtgebieten sowie von nicht landwirtschaftlich genutzten Brachen und Sukzessionsflächen dargestellt.

Merkblatt DWA-M 212 - Technische Ausrüstung von Faulgasanlagen auf Kläranlagen - März 2020

In diesem Merkblatt werden Ihnen die wesentlichen maschinen-, elektrotechnischen und sicherheitstechnischen Aspekte für Bau und Betrieb von Faulgasanlagen dargestellt. Auf der Basis der gesetzlichen Vorschriften und Verordnungen werden Bauweisen vorgestellt und erläutert, die sich im Betrieb bewährt haben und die die Belange der Sicherheit erfüllen. Verfahrensfließbilder dienen im Merkblatt als Vorgaben und Empfehlungen für den Bau und Betrieb von Faulgasanlagen in kommunalen Abwasserreinigungsanlagen.

DWA-A 791 - Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS 791) - Heizölverbraucheranlagen - Entwurf April 2020

Das Arbeitsblatt konkretisiert die wasserrechtlichen technischen und betrieblichen Anforderungen im Sinne § 62 WHG und der AwSV. Dabei werden Festlegungen für neu zu errichtende und auch für bereits in Betrieb befindliche Heizölverbraucheranlagen aufgestellt.

Merkblatt DWA-M 820-1 - Qualität von Ingenieurleistungen optimieren - Teil 1: Vorbereitung und Vergabeverfahren - März 2020

Die in diesem Merkblatt formulierten Empfehlungen beziehen sich im Wesentlichen auf Ingenieurleistungen für Projekte im Bereich Wasserwirtschaft, Wasserbau, Abwasser und Abfall. Mit dem Ziel der Qualitätssicherung, erstreckt sich das Merkblatt von der Konzepterstellung für ein Gesamtsystem über die Vergabe von Ingenieurleistungen. Auch die zugehörigen Bedarfsplanungen werden berücksichtigt, da sowohl die Konzepte als auch alle Projekte eine umfangreiche Vorbereitung durch den Auftraggeber benötigen.

Merkblatt DWA-M 767 - Abwasser aus Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetrieben - März 2020

In diesem Merkblatt werden detailliert die Prozesse in Schlachtbetrieben für Rinder, Schweine und Geflügel einschließlich der prozessbedingten Vor- und Nachbereitung und die dabei entstehenden Emissionsquellen in das Abwasser, den Boden und die Luft sowie deren Minderungsmöglichkeiten nach dem Stand der Technik beschrieben. Weiterhin werden Aussagen zu den Emissionen bei der Fleischzerlegung nach der Schlachtung und Verfahren zum Räuchern getroffen. Darüber hinaus werden produktionsintegrierte Maßnahmen sowohl zur Reduzierung der Abwasserbelastung als auch anderer Umweltmedien dargestellt.

Merkblatt DWA-M 215-1 - Empfehlungen zur Planung und Ausführung für Bau und Umbau von Abwasserbehandlungsanlagen - Teil 1: Systematik der Planung bis Variantenuntersuchung - März 2020

Dieses Merkblatt ersetzt das Arbeitsblatt ATV-A 106 aus dem Jahr 1995 und beschränkt sich auf Empfehlungen zu bau-, maschinen-, elektro- und sicherheitstechnischen Aspekten der Planung und Errichtung von Kläranlagen. Es gilt für die Herangehensweise und den Umfang von Ingenieur- und Planungsleistungen im Zusammenhang mit Bau, Umbau und Erweiterungen von Abwasserbehandlungsanlagen. Der Teil 1 beschreibt allgemeine Ausführungen zur Systematik der Planung, erste Planungsschritte bis zu Variantenuntersuchungen.

DWA-M 609-1 - Entwicklung urbaner Fließgewässer - Teil 1: Grundlagen, Planung und Umsetzung - Entwurf März 2020

Das Merkblatt zeigt in seinen zwei Teilen auf, welche Methoden genutzt werden können, um Fließgewässer in urbanen Bereichen gleichzeitig sowohl ökologisch als auch für die dort lebenden Menschen aufzuwerten. Der Teil 1 beschreibt Grundlagen für die Gewässerentwicklung im urbanen Raum und stellt Planung und Umsetzung als Prozess sich gegenseitig beeinflussender Nutzungen dar.

DWA-M 922 - Bodenhydrologische Kartierung und Modellierung - März 2020

In diesem Merkblatt werden zwei Ansätze zur bodenhydrologischen Kartierung beschrieben. Einerseits wird aufgezeigt, wie die bodenhydrologischen Eigenschaften im Gelände für einen Standort erhoben und interpretiert werden können. Andererseits wird beschrieben, wie anhand von flächenhaft verfügbaren Daten unter Anwendung von räumlichen bodenhydrologischen Modellen flächenhafte Abschätzungen der Abflussbildungscharakteristik abgeleitet werden können.

Formelsammlung Umwelttechnik - 6. Auflage November 2019

Die Formelsammlung ist eine Zusammenstellung für Fachkräfte und Meister der umwelttechnischen Berufe in der Wasserversorgungstechnik, Abwassertechnik, Kreislauf- und Abfallwirtschaft und im Kanal- und Industrieservice. Zugleich ist sie ein gutes Nachschlagewerk für Studierende der Umwelt- und Verfahrenstechnik. Für die Neuauflage wurde folgendes überarbeitet:

  • Übersichtlichere Darstellung der Formeln und Einheiten
  • Anpassung an die aktuellen Regelwerke (Berechnung des Sauerstoffbedarfs, Sauerstoffzufuhr sowie Luftbedarf im Belebungsbecken, Symbole sowie Kennbuchstaben für RI-Fließbilder)
  • Angleichung der Berechnung zur Abwasserabgabe an die Formulare zur Abgabe
  • komplette Überarbeitung der Kapitel Wassertechnik und Abfalltechnik hinsichtlich der aktuellen Anforderungen an die Ausbildung der Fachkräfte (zum Beispiel Formeln zur Membranfiltration und Siebanalyse).

Flyer "Weg damit! Aber richtig", Flyer offen A4

Was in die Toilette kommt, muss auch wieder raus. Kein Problem, wenn es sich dabei um Urin, Fäkalien und Toilettenpapier handelt. Was ist aber mit all den Dingen, die dennoch oft in Toiletten landen, obwohl sie darin nichts zu suchen haben? Der Flyer stellt drei No-Gos vor und zeigt, wie es richtig geht.

Flyer Hilfe, Feuchttücher & Co.! - Problem für (Ab)Wasser und Kläranlagen

Feste und zugleich elastische Baby-, Kosmetik- und Reinigungstücher aus Vlies, kurz: Feuchttücher, sind praktisch. Die meisten sind jedoch nicht für die Entsorgung über die Toilette geeignet, da sie im Abwasser lange feste Klumpen bilden, die Pumpen blockieren. Der Flyer schildert kompakt die Problematik der Feuchttücher für die Abwasserentsorgung und zeigt alternative Beispiele, worauf beim Kauf zu achten ist.

Flyer Kosten sparen. Umwelt schützen! Kleinkläranlagen richtig nutzen, farbig offen A4

Als Benutzer einer Kleinkläranlage wissen Sie es: Mikroorganismen und Kleinlebewesen sind Ihre wichtigsten „Mitarbeiter“. Doch die sind sehr empfindlich, wenn sie mit den falschen Stoffen in Kontakt kommen. Die Folgen: Störungen, Reparaturen oder sogar eine drohende Stilllegung. Mit anderen Worten: erhöhte Kosten und Schaden für die Umwelt. Der Flyer stellt vor, was keinesfalls in die Kleinkläranlage darf und erklärt, wie es richtig gemacht wird.

Publikationsverzeichnis 2020

Welche Publikation suchen Sie?