Aktualisierung des Arbeitsblatts DWA-A 216 – Energieoptimierung von Abwasseranlagen

Vorhabensbeschreibung

Das Arbeitsblatt, dessen erste Auflage im Dezember 2015 veröffentlicht wurde, beschreibt eine systematische Vorgehensweise zur Einschätzung der Energieeffizienz und Entwicklung von Optimierungsmaßnahmen in Abwasseranlagen. Mit DWA-A 216 wurden Energiecheck und Energieanalyse in Deutschland erstmals als standardisierte Instrumente zur energetischen Optimierung von Abwasseranlagen eingeführt und Anforderungen an die Ausführung formuliert.

Im Zuge der anstehenden Überarbeitung sollen im fachlichen Teil abwassertechnische Verfahren zusätzlich berücksichtigt werden, die bei der ersten Auflage aufgrund unzureichender Daten zur Energieeffizienz noch nicht näher bearbeitet wurden. Dazu gehören zum Beispiel die Spurenstoffelimination, Membran- und Biofilmverfahren, aber auch die energetische Betrachtung von Entwässerungssystemen und Pumpstationen. Dabei sollen vorrangig Beiträge der einschlägigen DWA-Fachgremien integriert werden.

Stärkere Berücksichtigung soll in Zusammenarbeit mit der DWA-Arbeitsgruppe KEK-7.4 „Wärme und Kältekonzepte auf Kläranlagen“ der Bereich Wärme finden (zum Beispiel Kenngrößen, Wärmebilanzierung, Messtechnik, integrierte Wärme- und Kältekonzepte etc.).

Im methodischen Teil soll die zunehmende Digitalisierung und Dynamisierung bei der Erfassung und Auswertung von Kennwerten im Hinblick auf eine zeitnahe Integration der Energieanalyse in den Anlagenbetrieb überprüft werden. Dabei sind auch die Möglichkeiten der automatisierten statistischen Analyse und Visualisierung, zum Beispiel durch neuronale Netze, zu betrachten.

Zum anderen ist die Frage des Bilanzrahmens vor allem bei der Spurenstoffelimination neu zu klären, wo energieintensive Betriebsstoffe wie Aktivkohle oder Ozon/Reinsauerstoff eingesetzt werden. Schließlich stellt sich verstärkt die Frage nach der Bezugsgröße zur Bewertung der Klimarelevanz.

Die Arbeitsgruppe beabsichtigt, sich für die neuen Themenfelder personell zu verstärken und freut sich über weitere Mitarbeiter*innen. Hinweise und Anregungen zu diesem Vorhaben nimmt die DWA-Bundesgeschäftsstelle gerne entgegen. Interessenten für die ehrenamtliche Mitarbeit in der Arbeitsgruppe melden sich bitte mit einer themenbezogenen Beschreibung ihres beruflichen Werdegangs bei:

DWA-Bundesgeschäftsstelle, Dipl.-Ing. Reinhard Reifenstuhl, Theodor-Heuss-Allee 17, 53773 Hennef; Tel. 0 22 42/872-106, Fax 0 22 42/872-135, E-Mail: reifenstuhl@dwa.de

Zurück