Anforderungen an „R“-Ölbindemittel zur Anwendung auf Verkehrsflächen (road/Straße)

Vorhaben Überarbeitung Arbeitsblatt DWA-A 716-9

Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) wird das Arbeitsblatt DWA-A 716-9 überarbeiten. Aufgrund der langen Laufzeit des Beteiligungsverfahrens nach Veröffentlichung des Gelbdrucks (Schiedsverfahren) hat sich bereits jetzt erhöhter Aktualisierungsbedarf für das Arbeitsblatt DWA-A 716-9 ergeben. Des Weiteren ist bei der praktischen Anwendung des Arbeitsblatts weiterer Regelungsbedarf u. a. für folgende Sachverhalte entstanden:

  • Erweiterung der Prüfvorschriften um Grenz- und Beurteilungswerte (z. B. Staubungsverhalten)
  • Festlegungen zu Umschreibungen von Prüfzeugnissen
  • Bei Anträgen, welche die Prüfung für Anforderungen an "R" - Ölbindemittel zur Anwendung auf Verkehrswegen zum Inhalt haben, ist dem Wunsch des Antragstellers nach Anwendung eines Regelwerks zu entsprechen. Verlängerungsprüfungen nach LTwS 27 sind nach Aufhebung der LTwS 27 durch das BMU nicht mehr möglich.
  • Einbindung des Beiblatts (Anhang A) in die übliche Arbeitsblattstruktur
  • Harmonisierung von Querverweisen zu aktuellen DWA-Publikationen

 

DWA-A 716-9 richtet sich speziell an Hersteller von Öl- und Chemikalienbindemitteln, Prüfinstitute sowie den Handel.

Die Überarbeitung des Arbeitsblatts erfolgt durch die Arbeitsgruppe IG-7.1 „Öl- und Chemikalienbindemittel“ im Fachausschuss IG-7 „Gerätschaften und Mittel zur Abwehr von Gewässergefährdungen (GMAG)“. Eine Vorstellung der Arbeitsergebnisse in der Fachöffentlichkeit ist Ende 2017 vorgesehen.

Hinweise und Anregungen zu diesem Vorhaben nimmt die DWA-Bundesgeschäftsstelle entgegen.

DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.

Dipl.-Ing. Iris Grabowski
Theodor-Heuss-Allee 17, 53773 Hennef
Tel. 02242/872-102, Fax. 02242/872-135
E-Mail: grabowski@dwa.de

Zurück