Galvanisieren und stromlose Metallabscheidung

Überarbeitung Merkblatt ATV-M 765-2

Hennef. Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) aktualisiert das Merkblatt ATV-M 765-2 „Galvanisieren und stromlose Metallabscheidung“.

Das bestehende Merkblatt 765 „Emissionen aus der metallverarbeitenden Industrie“ besteht aus mehreren Teilen und stammt aus dem Jahr 2000. Der Teil 1 „Grundlagen der Behandlung“, der Teil 4 „Anodisieren“, der Teil 5 „Mechanische Behandlung“ und der Teil 6 „Feuerverzinken“ wurden im Oktober 2016 zurückgezogen, da im Hinblick auf die abwassertechnischen Belange dieser Branche umfangreiche Hintergrundpapiere und auch BVT-Merkblätter vorliegen. Der Teil 2 „Galvanisieren und stromlose Metallabscheidung“ bedarf einer vollständigen Überarbeitung, da sich nicht nur aus gesetzlicher und stofflicher Sicht, sondern auch hinsichtlich der Aufgabenfelder der Galvanobetriebe in den letzten Jahren Entscheidendes verändert hat. So fehlen beispielsweise Verfahren, die zu Ergänzungen des Standes der Technik geführt haben, wie:

• Teilstrombehandlungen der Spülwässer zur Wasserrückgewinnung und Elimination von wassergefährdenden Stoffen

• die Rückgewinnung von Elektrolyten durch chemische-, physikalische Verfahrenstechnik

• Anforderungen an Abluftanlagen - zur Gefährdungsbeurteilung und zum Arbeitsschutz

• oxidative Verfahren zur Teilstrombehandlung von Abwässern, die Cyanid und Nitrit enthalten

• neu hinzugekommenen Verfahren in der Abwasserbehandlung, wie Ionentauscher zur PFC-Minimierung

• eine Beschreibung der Verfahrensweisen in der Kunststoffgalvanik • die Substitution von Chrom VI durch Chrom III

• verbesserte Verfahren zur Metallfällung

• die Beachtung der Vorgaben für bestimmte Besorgnis erregende Stoffe nach REACH (z. B. PBT- und vPVB-Stoffe, POP) sowie entsprechend den Umweltqualitätsnormen der OGewV

Die überarbeitete Fassung dient der Beschreibung von Verfahren nach dem Stand der Technik bzw. den besten verfügbaren Techniken zur Vermeidung gefährlicher Stoffe im Abwasser und zur Behandlung von Abwasser, das bei galvanischen Prozessen und der stromlosen Metallabscheidung anfällt. Zudem sollen Möglichkeiten des Recyclings dargestellt werden. Darüber hinaus soll das Merkblatt Empfehlungen und Hilfen zur Lösung technischer Probleme, zur Dokumentation und Organisation sowie bei der Umsetzung der einschlägigen Vorschriften geben. Es dient Behörden, Verbänden, Planern, Anlagenherstellern und den einschlägigen Betrieben als Leitfaden und soll einen fachspezifischen Überblick vermitteln.

Die Überarbeitung des Merkblatts soll in einer neu einzurichtenden Arbeitsgruppe „Galvanik“ im DWA-Fachausschuss IG-2 „Branchenspezifische Industrieabwässer und Abfälle“ (Obfrau: Frau Prof. Dr. Ute Austermann-Haun) bis Ende 2020 umgesetzt werden. Zur Mitarbeit sind interessierte Fachleute mit entsprechenden Kenntnissen eingeladen und gebeten, ihre Interessensbekundung mit einer kurzen Darstellung zur Person zu übersenden. Hinweise für die Überarbeitung können ebenfalls bei der DWA eingereicht werden.

DWA-Bundesgeschäftsstelle Dipl.-Ing. Iris Grabowski, Theodor-Heuss-Allee 17, 53773 Hennef, Tel. 02242/872-102, Fax. 02242/872-135 E-Mail: grabowski@dwa.de

Zurück