Kennwerte der Klärschlammentwässerung

Entwurf Merkblatt DWA-M 383

Hennef. Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) hat den Entwurf des Merkblatts DWA-M 383 „Kennwerte der Klärschlammentwässerung“ vorgelegt und zur öffentlichen Diskussion gestellt.

Begriffe wie Entwässerungsverhalten, Entwässerungseigenschaft und Entwässerbarkeit haben in der Abwassertechnik einen festen Platz. Eine scharfe Begriffsdefinition liegt jedoch nicht vor.

Verfahrenstechnisch handelt es sich bei der Eindickung und Entwässerung von Schlämmen um eine Fest-Flüssig-Trennung. Die Eigenschaften von Klärschlamm sind abhängig von der Rohabwasserzusammensetzung sowie der Verfahrenskette der Abwasserreinigung und der Klärschlammbehandlung. Deshalb werden auf verschiedenen Kläranlagen unterschiedliche Entwässerungsergebnisse erreicht. Aus betrieblichen, energetischen und wirtschaftlichen Gründen hat die Beschreibung der Klärschlammeigenschaften und deren Einflussgrößen eine wesentliche Bedeutung.

Zur Charakterisierung des Entwässerungsverhaltens von Klärschlämmen sollten relevante Kennwerte bestimmt werden. Durch Anwendung verschiedener Methoden ist es möglich, den Konditionierungsmittelbedarf sowie das erreichbare Entwässerungsergebnis abzuschätzen.

Entwässerungskennwerte werden genutzt, um Klärschlammeigenschaften möglichst quantitativ zu beschreiben bzw. Ursachen für ein verändertes Entwässerungsverhalten zu erkennen. Neben den Kennwerten stehen Methoden zur Ermittlung des Bedarfs von polymeren Flockungsmitteln und des erreichbaren Entwässerungsergebnisses im Vordergrund der Betrachtung.

Im Oktober 2008 wurde das Merkblatt DWA-M 383 erstmalig veröffentlicht. Die Überarbeitung des Merkblatts wurde erforderlich, da sich teilweise die rechtlichen Randbedingungen geändert haben. Vor allem wurde nach intensiver Fachdiskussion innerhalb der DWA die Bezeichnung „Flockungshilfsmittel“ zu „polymerem Flockungsmittel“ geändert. Des Weiteren wurden die statistischen Auswertungen der Schlammkennwerte aktualisiert und einige neue Parameter als Kennwerte mit aufgenommen.

Änderungen

Gegenüber dem Merkblatt DWA-M 383 (10/2008) wurden im vorliegenden Entwurf des Merkblatts DWA-M 383 (06/2018) folgende Änderungen vorgenommen:

a) Anpassung an die europäische Normung und zwischenzeitlich eingetretene Veränderungen hinsichtlich Gesetzen und Verordnungen

b) Einführung des Begriffs „polymeres Flockungsmittel“ anstelle von „Flockungshilfsmittel“

c) Aktualisierung der Datengrundlage zur Auswertung von Schlammkennwerten

d) Neu aufgenommen wurden der Einfluss von Kationen (Unterabschnitt 4.3.4) und der Abtropftest (Unterabschnitt 4.4.5)

Das Merkblatt wurde von der DWA-Arbeitsgruppe KEK-2.3 „Konditionierung und Entwässerungskennwerte“ (Sprecherin. Dr.-Ing. Julia Kopp) im Auftrag und unter Mitwirkung des DWA-Fachausschusses KEK-2 „Stabilisierung, Entseuchung, Konditionierung, Eindickung und Entwässerung von Schlämmen“ erstellt und richtet sich an Planer und Betreiber von Klärschlammbehandlungsanlagen.

Frist zur Stellungnahme: Das Merkblatt DWA-M 383 „Kennwerte der Klärschlammentwässerung“ wird bis zum 31. August 2018 öffentlich zur Diskussion gestellt. Hinweise und Anregungen erbittet die DWA schriftlich, möglichst in digitaler Form, an Josefine Dahmen, dahmen@dwa.de.

Für den Zeitraum des öffentlichen Beteiligungsverfahrens kann der Entwurf kostenfrei im DWA-Entwurfsportal (www.dwa.de/dwadirekt) eingesehen werden. Dort ist auch eine digitale Vorlage zur Stellungnahme hinterlegt. Im DWA-Shop ist er als Printversion oder als E-Book im PDF-Format erhältlich.

Juni 2018, 63 Seiten, ISBN 978-3-88721-611-5, Ladenpreis: 68,50 Euro, fördernde DWA-Mitglieder: 54,80 Euro

Herausgeber und Vertrieb: DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V., Theodor-Heuss-Allee 17, 53773 Hennef, Tel. 02242/872-186, Fax: 02242/872-100, E-Mail: info@dwa.de, DWA-Shop: www.dwa.de/shop

Zurück