Neuer Arbeitsbericht „Organisationsformen der Abwasserbeseitigung“ geplant

Aufruf zur Mitarbeit

Die DWA plant, einen neuen Arbeitsbericht „Organisationsformen der Abwasserbeseitigung“ zu erstellen und sucht kompetente Mitstreiter*innen, die sich an der Erarbeitung beteiligen möchten.

Als Vorgänger des jetzt geplanten Arbeitsberichts kann der im Februar 1991 in der Korrespondenz Abwasser veröffentlichte DWA-Arbeitsbericht „Empfehlung zur Führung der Abwasserbeseitigung als oder wie einen Eigenbetrieb“ angesehen werden. Ziel war seinerzeit, auf eine gewisse organisatorische Eigenständigkeit der Abwasserbeseitigung und eine Trennung von den kommunalen Haushalten hinzuwirken, um so eine nachhaltige Konzentration auf die Aufgabe der Abwasserbeseitigung zu erreichen. Heute sind in der Abwasserbeseitigung vielfältige öffentlich-rechtliche und privatrechtliche Organisationsformen anzutreffen.

Diese gewachsene Vielfalt an Organisationsformen stößt zugleich auf neue und komplexer werdende Herausforderungen, denen sich Abwasserentsorger und kommunale Aufgabenträger stellen müssen. Beispielhaft genannt seien hier zunehmende technische, regulatorische und steuerrechtliche Vorgaben, Wettbewerb um Fachkräfte, Klimawandel, Umweltschutz, Digitalisierung, demografischer Wandel, Erneuerungs-, Umbau- und Modernisierungsbedarf der Infrastruktur einschließlich deren Finanzierung. Ein wichtiger Ansatz bei der Bewältigung dieser Herausforderungen kann eine Anpassung der Organisationsform der Abwasserbeseitigung sein.

Hier setzt der neue Arbeitsbericht zu möglichen Organisationsformen der Abwasserbeseitigung an. Ziel ist es, die kommunalen Aufgabenträger und die Abwasserentsorger bei der Entscheidung über eine mögliche Änderung der Organisationsform zu unterstützen. Darüber hinaus soll sich der Arbeitsbericht auch an andere Akteure der Wasserwirtschaft, wie Trinkwasserversorger, Gewässerunterhaltungsverpflichtete, Aufgabenträger des Hochwasserschutzes und der Starkregenvorsorge richten, die an Schnittstellen zur öffentlichen Abwasserbeseitigung tätig sind und dementsprechend von der Thematik ebenfalls berührt werden.

Um die komplexe Themenstellung des Arbeitsberichts kompetent bearbeiten zu können, möchte die DWA Expert*innen der verschiedenen betroffenen Disziplinen, wie zum Beispiel Recht, Steuern, Betriebswirtschaft/Ökonomie, Organisation und Betrieb, Technik, Kommunalpolitik, und aus unterschiedlichen Institutionen für eine Mitarbeit gewinnen.

Organisatorisch soll die Erarbeitung des Arbeitsberichts in der neu zu gründenden DWA-Arbeitsgruppe WI-2.5 „Organisationsformen der Abwasserbeseitigung“ unter der Leitung von Rechtsanwalt Daniel Schiebold als Sprecher erfolgen. Bewerbungen von jungen Berufskolleg*innen sind ausdrücklich willkommen. Interessenten melden sich bitte mit einer themenbezogenen Beschreibung ihres beruflichen Werdegangs bei

DWA-Bundesgeschäftsstelle, Dipl.-Ing. Richard Esser, Theodor-Heuss-Allee 17, 53773 Hennef; Tel. 0 22 42/872-187, Fax 0 22 42/872-184, E-Mail: Richard.Esser@dwa.de

Zurück