Zukunftsthema Drainagen

Vorhaben Erarbeitung Themenband

Hennef. Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) plant die Erarbeitung eines Themenbandes „Drainagen“.

Der Fachausschuss ES-6 „Grundstücksentwässerung“ sieht das Thema Drainagen als Zukunftsthema. Durch die vermehrt stattfindende Inspektion von Grundstücksentwässerungen wird eine Vielzahl von an die Grundstücksentwässerungen angeschlossenen Drainagen festgestellt. Die durch diese Anschlüsse verursachten technischen Komplikationen, als auch wirtschaftlichen Folgen sind deutschlandweit ein zunehmendes Problem.

Wie ist die Einleitung von Drainagewasser rechtlich (Wassergesetze, Ortsrecht etc.) einzuordnen? Wie ist die Einleitung gebührentechnisch zu bewerten (Satzungsmodelle, Drainagegebühr etc.) und wie können die eingeleiteten Mengen ermittelt werden? Welche Alternativen zur Einleitung gibt es (Gewässer, Versickerung) und deren bauliche Ausbildung?

Zusätzlich beabsichtigt DIN die Überarbeitung der nunmehr 28 Jahre alten DIN 4095 (Ausgabe 1990) in 4 Teilen. Die vorgesehenen Arbeitstitel für die neuen Teile von E DIN 4095 sind:

• DIN 4095-1 Baugrund – "Wassereinwirkungen und Begriffe für Dränung"

• DIN 4095-2 Baugrund – Dränung von "Stauwasser" an Gebäuden (Regel-/Bemessungsfall)

• DIN 4095-3 Baugrund – Dränung von Grundwasser an Gebäuden

• DIN 4095-4 Baugrund – Dränung von Grundwasser an sonstigen baulichen Anlagen

Der Themenband „Drainagen“ soll folgende Inhalte abdecken:

• Darstellung der Problemstellung

• Ggf. Darstellung der Ist-Situation in Deutschland

• Rechtliche Würdigung/Einordnung des Themas „Drainagen“

• Technische Auswirkungen von Drainagen für die Entwässerung

• Anteil des Drainagewassers (Fremdwasser) im Vergleich zum Gesamtablauf der zugehörigen Kläranlage

• Wirtschaftliche Auswirkungen von Drainagen auf die Abwassergebühren

• Anschlussbedingungen und bauliche Ausbildung

• Handlungsempfehlungen für den Abwasserbeseitigungspflichtigen o Für den Bestand o Für den Neubau o Temporär (z.B. bei Baustellen)

• Möglichkeiten der Einleitmengenermittlung

• Bürgerberatung

Das Thema richtet sich an alle Entwässerungsbetriebe, Ingenieurbüros, Bürger und den Verbraucherschutz.

Der Leitfaden soll von der neu zu gründenden Arbeitsgruppe ES-6.7 „Drainagen“ im Fachausschuss ES-6 „Grundstücksentwässerung“ erarbeitet werden. Designierter Sprecher der Arbeitsgruppe ist Herr Dipl.-Ing. Sven Pack vom Stadtentwässerungsbetrieb der Landeshauptstadt Düsseldorf. An der Mitarbeit interessierte Fachleute werden gebeten, sich an die Bundesgeschäftsstelle der DWA zu wenden.

Hinweise für die Bearbeitung nimmt die DWA-Bundesgeschäftsstelle gerne entgegen.

DWA-Bundesgeschäftsstelle, Dipl.-Ing. Christian Berger, Theodor-Heuss-Allee 17, 53773 Hennef, Tel. 02242/872-126, Fax. 02242/872-184, E-Mail: berger@dwa.de

Zurück