KlärschlammTage 2021 - digitale Feuertaufe bestanden!

09. - 18. Juni 2021

Rückblick

Aufbauend hierauf fokussierte der folgende Tag darauf, mit welchen Konzepten die künftigen Anforderungen fachgerecht und wirtschaftlich umgesetzt werden können. In den Vorträgen wurden konkrete Strategien zur Sicherstellung der Entsorgungssicherheit und Umsetzung der Phosphorrückgewinnungspflicht vorgestellt. Dies einerseits aus der Sicht großer Betreiber aber auch auf die Möglichkeiten kleiner Anlagen z.B. im Rahmen von Kooperationen zur Klärschlammentsorgung wurde eingegangen.  Als weiterem Schwerpunkt widmeten sich die KlärschlammTage an einem eigenen Tag der Phosphorrückgewinnung. Von den ersten Erfahrungen großtechnisch umgesetzter Anlagen über Berichte von laufenden Pilotprojekten bis zur Frage der Verwertung bzw. Vermarktung der Recyclingprodukte wurden die komplexen Fragestellungen zur Rückgewinnung von Phosphor umfassend vorgestellt.

Die Verfahrenstechniken der Klärschlammbehandlung standen im Zentrum eines weiteren Tages der Veranstaltung. Einen Schwerpunkt bildete die Frage, in welchem Umfang Treibhausgasemissionen bei der Klärschlammbehandlung freigesetzt werden. Vorgestellt wurden unter anderem Maßnahmen im Zuge der Schlammstabilisierung und neue Technologien wie die Vakuumentgasung, durch die Emissionen vermindert werden können. Auf großes Interesse stieß auch das Thema Mikroplastik in Klärschlämmen, zu dem der aktuelle Wissensstand vorgestellt wurde. Darüber hinaus bildeten Themen aus der täglichen Praxis einen wesentlicher Bestandteil der KlärschlammTage. Beispielsweise wurden Lösungsansätze bei Betriebsproblemen in Zentrifugen vorgestellt oder technische Hinweise zur Umsetzung bei der Co-Vergärung gegeben.  

Herzlichen Dank an unsere Aussteller