Gerätschaften und Mittel zur Abwehr von Gewässergefährdungen

Historie

Im Zuge der Auflösung des BMU-Beirates  „Lagerung und Transport wassergefährdender Stoffe (LTwS)“ haben die DWA und das Technische Hilswerk (THW) mit Unterstützung des BMU im Januar 2006 im Rahmen einer Kooperation vereinbart, die Themen des im LTwS angesiedelten Gremiums „Gerätschaften und Mittel zur Abwehr von Gewässergefährdungen (GMAG)“ unter dem Dach der DWA anzusiedeln.

 

Seit 2006 werden die im LTwS erarbeiteten Veröffentlichungen Zug um Zug in das DWA-Regelwerk überführt und aktualisiert. Im Bildungsbereich hat sich ein regelmäßig stattfindender GMAG-Tag etabliert. Zudem wurde der Fachkundelehrgang „Ölspurbeseitigung“ erfolgreich eingeführt.

 

Am 15. Juli 2013 haben die DWA und der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Hier geben Sie eine Bildbeschreibung ein

Im Januar 2011 hat das BMU  die Bekanntmachung des Bundesministeriums des Inneren vom 1.4.1985 - U III 6 - 523 074/22 "Beseitigung von Ölspuren auf Verkehrsflächen" (GMBl 1995, S. 339) aufgehoben, da verschiedene Inhalte zwischenzeitlich überholt waren. Die Aufhebung ist im GMBl 2011, S. 167 veröffentlicht.

 

Verschiedene Regelungen sind zwischenzeitlich in aktualisierter Form im  DWA-Merkblatt DWA-M 715 "Ölbeseititung auf Verkehrsflächen" (Juni 2007) geregelt. Durch die Aufhebung der Bekanntmachung des BMI sind die vermeidlichen Widersprüche zum DWA-M 715 aufgehoben. Das DWA-M 715 befindet sich in der Überarbeitung.

 

Aufruf zur Stellungnahme: Merkblattentwurf (Gelbdruck) DWA-M 720-1 "„Ölschadenbekämpfung auf Gewässern, Teil 1: Ölsperren" liegt vor

Ölsperren sollen die Ausbreitung und Verdriftung von Mineralöl/Mineralölprodukten bei Unfällen mit diesen Stoffen auf Gewässern begrenzen und damit deren möglichst schadlose Sammlung und Aufnahme ermöglichen. Der Merkblattentwurf DWA-M 720-1 "Ölschadenbekämpfung auf Gewässern, Teil 1: Ölsperren" soll den mit der Thematik befassten Personen eine fachlich fundierte, aber trotzdem einfache Entscheidungshilfe für die Beschaffung von Ölsperren und Hinweise für deren praktischen Einsatz geben.

Neu erschienen: Arbeitsblatt DWA-A 716-9 „Öl- und Chemikalienbindemittel – Anforderungen/Prüfkriterien – Teil 9: Anforderungen an „R“-Ölbindemittel zur Anwendung auf Verkehrsflächen (road/Straße)“

Das Arbeitsblatt DWA-A 716-9 regelt die spezifischen Anforderungen an Ölbindemittel, die auf Verkehrsflächen nach Unfällen mit Mineralölen und -produkten zum Einsatz kommen sollen. Es stellt eine Weiterentwicklung der LTwS-Schriften Nr. 27 und Nr. 31 dar und baut auf der DIN SPEC 1155 „Produkte für den Straßenbetriebs- und Winter-dienst – Bindemittel zur Anwendung auf Straßen“ auf. Das Arbeitsblatt DWA-A 716-9 wendet sich speziell an die Hersteller und Prüfinstitute von Öl- und Chemikalienbindemitteln.

Aufruf zur Stellungnahme Arbeitsblatt DWA-A 716-10 „Öl- und Chemikalienbinde-mittel - Anforderungen / Prüfkriterien-, Teil 10: Anforderungen an „W“-Ölbindemittel zur Anwendung auf Gewässern (water/Wasser)“

Der Arbeitsblattentwurf DWA-A 716-10 regelt die spezifischen Anforderungen an Ölbindemittel, die auf Gewässern nach Unfällen mit Mineralölen und -produkten zum Einsatz kommen sollen. Er stellt eine Weiterentwicklung der LTwS- Schrift Nr. 27 dar und regelt die Prüfkriterien unter Laborbedingungen zur Gewinnung vergleichbarer und reprodu-zierbarer Prüfergebnisse.

Neues Vorhaben: Arbeitsschutz und Hygiene an Einsatzstellen mit Ölprodukten

Der DWA Fachausschuss IG-7„Gerätschaften und Mittel zur Abwehr von Gewässergefährdungen (GMAG)“ wird ein neues Merkblatt „Arbeitsschutz und Hygiene an Einsatzstellen mit Ölprodukten“ (DWA-M 721) erarbeiten. Ziel des neuen Merkblattes ist es in Abhängigkeit von Einsatzlage und -dauer leicht verständliche und einfach umsetzbare Regeln und Vorgehensweisen zu Hygiene und Arbeitsschutz aufzustellen. Das Merkblatt soll sich an Einsatzkräfte richten, die zur unmittelbaren Gefahrenabwehr an Schadensstellen mit Ölprodukten tätig sind.

DWA-M 718 neu erschienen

Mit dem Merkblatt DWA-M 718 „Üben mit und Erproben von Feuerlöschmitteln (Pulver, Schaum, flüssige Löschmittel und Löschwasserzusätze)“ werden die seit 1999 bestehenden LTwS-Empfehlungen zum Üben und Erproben von den Löschmitteln Pulver und Schaum aktualisiert, zusammengeführt und in das DWA-Regelwerk überführt. Ziel des Merkblattes ist es, für die Verwendung von Feuerlöschmitteln im Rahmen der Ausbildung, Entwicklung und Erprobung, die Belange des Umweltschutzes, vorrangig des Gewässerschutzes und der menschlichen Gesundheit darzustellen sowie sachgerechte Entsorgungswege aufzuzeigen.

Neues Vorhaben - Anforderungen an vorgefertigte, schwimmende Ölsperren und deren Anwendung

Der DWA/THW Fachausschuss IG-7„Gerätschaften und Mittel zur Abwehr von Gewässergefährdungen (GMAG)“ hat sich aufgrund rechtlicher und technischer Entwicklungen für eine Aktualisierung der LTwS 27, Teile 3 und 4 und Überführung in ein DWA-Merkblatt DWA-M 720 „Anforderungen an vorgefertigte, schwimmende Ölsperren und deren Anwendung“ ausgesprochen.

Ziel des DWA-Merkblattes ist die Beschreibung von Anforderungen an vorgefertigte, schwimmende Ölsperren zur Sicherstellung von Mindeststandards bei der Anwendung. Zudem sollen Information für Einsatzkräfte zum Umgang mit Ölsperren unter Beachtung des Arbeits- und Umweltschutzes sowie rechtlicher Aspekte bereitgestellt werden.

 

DWA-A 716-1 - Neu erschienen

Bei Unfällen mit Ölen und anderen flüssigen Chemikalien ist der Einsatz von geeigneten Öl- und Chemikalienbindemitteln entscheidend. Ziel des neunteiligen Arbeitsblattes DWA-A 716 ist es, durch einheitliche Vorgaben zur Prüfung und Bewertung von Bindemitteln die wahrscheinliche Eignung für den ange-strebten Einsatzzweck sowie die Zuverlässigkeit solcher Produkte anhand der Verpackungshinweise erkennbar zu machen. DWA-A 716-1 „Öl- und Chemikalienbindemittel – Anforderungen/Prüfkriterien/Zulassung – Teil 1: Allgemeine Anforderungen“ (Juli 2011) umfasst die allgemeinen Anforderungen und Prüfverfahren für alle Öl- und Chemikalienbindemittel.