Forschung und Innovation

Forschungskoordinierung der DWA

LOGO DWA-Forschung und Innovation

Arbeitsschwerpunkte

Die DWA fördert die Entwicklung und Umsetzung einer nachhaltigen Wasser- und Abfallwirtschaft und führt die auf diesen Gebieten tätigen Fachleute zusammen. Sie fördert die Forschung und Veröffentlichung der Forschungsergebnisse und berät die Wissenschaft.

Aufgaben der Stabsstelle Forschung und Innovation

-  Verbinden von Forschung und Praxis

-  Kontaktpflege mit Playern der Forschungslandschaft

-  Beratung der Fördermittelgeber bei der Konzeption neuer Förderschwerpunkte

-  Projektbearbeitung

-  Überblick über Forschungsthemen und Forschungsbedarfe

-  Informationsaufgaben und fachliche Abstimmung (Themenspeicher)

Flyer DWA-Forschung und Innovation

Forschungsmemorandum DWA - DVGW

Forschungsbedarf in der Wasserwirtschaft aus Sicht der Praxis

Gemeinsam haben Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA)“ und Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW)“ im Dezember 2014 den Water Innovation Cirle (WIC) gegründet. Dieser soll zum einen den Forschungsbedarf aus Sicht der Praxis abbilden und zum anderen den Transfer der Forschungsergebnisse in die Praxis befördern. Nach Veröffentlichung des WIC-Forschungsmemorandums, das im März 2015 an die Bundesministerin Prof. Johanna Wanka überreicht wurde, hat der WIC die in diesem Papier genannten Fragestellungen nun präzisiert und im November 2016 die Ausarbeitung „Forschungsbedarf in der Wasserwirtschaft“ an das „Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)“ übergeben.

Übergabe Forschungsmemorandum

Der Präsident der DWA und der Vizepräsident Wasser des DVGW, Otto Schaaf und Dr. Dirk Waider, haben im Rahmen der Fachmesse "Wasser Berlin International" ein Forschungsmemorandum an Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Wanka übergeben.

Forschungsvorhaben "Globale Ressource Wasser" (GROW)

Richtlinien zur Förderung von Forschungsvorhaben auf dem Gebiet "Globale Ressource Wasser" (GROW) im Rahmen des Förderprogramms "Forschung für nachhaltige Entwicklung" (FONA³).

 

Ziel der Fördermaßnahme sind Forschungs- und Entwicklungsarbeiten einschließlich begleitender Bildungsmaßnahmen zu einer verbesserten und vorausschauenden Bewirtschaftung der Wasserressourcen. Damit wird ein wichtiger Beitrag geleistet zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals - SDGs) der Vereinten Nationen im Wassersektor.

Abgabe von Skizzen bis zum 15. 03. 2016

EU sucht Experten

Für aktuelle Ausschreibungen im Themenbereich der Societal Challenge 5 benötigt die EU-Kommission weitere Evaluatoren mit diversen Kenntnissen. Experten aus öffentlichen Einrichtungen, dem privaten Sektor sowie von NGOs sind nachgefragt.

Kooperationsvereinbarung zwischen DVGW und DWA

Am 10. Dezember 2014 haben die Präsidenten von DVGW und DWA ein Memorandum of Understanding zur Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen DVGW und DWA auf dem Gebiet der Wasserforschung unterzeichnet.

UFOPLAN 2015 Forschungsrahmen des BMUB

 und Ressortforschungsplan 2015.
Der dazu erforderliche, mittelfristige Forschungsbedarf des BMUB wird in den folgenden Forschungsrahmen beschrieben.

Water Science Alliance

als Plattform für interdisziplinäre Wasserforschung gegründet.

Am 26. Februar 2013 wurde der Water Science Allance e.V. in Berlin gegründet.

GFA-Newsportal

Die Website der GFA, wirtschaftlicher Schwesterverein der DWA, ist als Newsportal online. Aktuelle Nachrichten und Informationen sowie Hintergrundmaterialien und Originaldokumente werden hier veröffentlicht.

Angebote der DWA

Veranstaltungen

Zuhörende im Hörsaal

Veranstaltungen im Bereich Forschung und Innovation

Die DWA bietet im Bereich Forschung und Innovation einige Veranstaltungen an.

Aktuelle Angebote

Artikelserie

Rubrik Forschung und Innovation in den Verbandszeitschriften

Die DWA hat im September 2011 die Rubrik „Forschung und Innovation“ in ihren Verbandszeitschriften KA und KW gestartet. Sie beinhaltet allgemeine Artikel aus dem Bereich wasserwirtschaftliche Forschung und die Reihe „Wasserwirtschaftliche Forschungseinrichtungen“, in der Universitäts- und Hochschulinstitute, Forschungseinrichtungen, Projektträger und sonstige forschenden Institutionen die Möglichkeit haben, sich vorzustellen. Auf diese Weise möchte sie zu mehr Transparenz in der wasserwirtschaftlichen Forschungslandschaft beitragen und die Kommunikation in diesem Bereich unterstützen. Gerne können auch Sie unter dieser Rubrik Ihr Institut vorstellen und Fachartikel schreiben. Melden Sie sich bitte, wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Die veröffentlichten Beiträge stehen zum Download zur Verfügung.

Beiträge

Projekte