Hauptausschuss Kommunale Abwasserbehandlung

(HA KA)

Hier geben Sie eine Bildbeschreibung ein

Basisinformationen

Im Mittelpunkt des Hauptausschusses KA "Kommunale Abwasserbehandlung" stehen die Verfahren der Abwasserbehandlung und die verschiedenenen Anlagenarten, die von Belebungsanlagen über Biofilmverfahren bis hin zu Membranbelebungsanlagen reichen. Aber auch bepflanzte Bodenfilter, Abwasserteichanlagen und Kleinkläranlagen sind einbezogen. Ein wesentlicher Focus liegt auf den technischen Regeln für Bau, Bemessung und Betrieb dieser Anlagen. Dies schließt die technische Ausrüstung ein. Ein weiterer Aspekt betrifft die Automatisierung von Kläranlagen. Darüber hinaus werden Anforderungen an Indirekteileiter formuliert und Fragen des Personalbedarfes beleuchtet.

Vorhaben: Merkblatt DWA-M 269: „Prozessmessgeräte für Stickstoff, Phosphor und Kohlenstoff in Abwasserbehandlungsanlagen“

Das Merkblatt DWA-M 269 „Prozessmessgeräte für Stickstoff, Phosphor und Kohlenstoff in Abwasserbehandlungsanlagen“ vom März 2008 soll durch die neu zu konstituierende DWA-Arbeitsgruppe KA-13.1 „Prozessmessgeräte für Stickstoff, Phosphor und Kohlenstoff in Abwasserbehandlungsanlagen“ (Sprecher: Dr.-Ing. Peter Baumann) überarbeitet werden. Anlass zur Überarbeitung des Merkblatts sind neuere Entwicklungen, die sich gegenüber dem Stand der Technik bei der Erstellung des derzeitig gültigen Merkblattes ergeben haben. An der Mitarbeit interessierte Fachleute werden gebeten, sich an die DWA zu wenden, die auch gerne Hinweise für die Bearbeitung entgegennimmt. Der Bearbeitungszeitraum ist von Mitte 2015 bis Ende 2016 geplant.

Themenband: „Möglichkeiten der Elimination der anthropogenen Spurenstoffe“ (April 2015)

Der DWA-Fachausschuss KA-8 „Verfahren der weitergehenden Abwasserreinigung nach biologischer Behandlung“ möchte mit dem vorliegenden Themenband die Problematik der Elimination von anthropogenen Spurenstoffen auf kommunalen Kläranlagen erörtern und fasst die relevanten Aspekte sowie derzeitigen Erkenntnisse zur Spurenstoffelimination auf Kläranlagen für die wichtigen wasserwirtschaftlichen Akteure (Planer, Betreiber, Aufsichtsbehörden und Hochschulen) zusammen. Neben den verschiedenen Verfahrenstechniken und rechtlichen und wirtschaftlichen Randbedingungen enthält der Themenband einen qualitativen Leistungsvergleich und eine kritischen Systembetrachtung zu den verschiedenen Spurenstoffeliminierungsverfahren.

Aufruf zur Stellungnahme: Entwurf DWA-A 268 „Automatisierung von einstufigen Belebungsanlagen“ (März 2015)

Im neu erarbeiteten Arbeitsblatt DWA-A 268 wurden maßgebliche Inhalte des DWA-Regelwerks zur Automatisierung verschiedener Teilprozesse integriert und mit dem Schwer-punkt auf Steuerungs- und Regelungskonzepten unter Berücksichtigung der Praxis dar-gestellt. Ziel des Arbeitsblatts ist, Planern und Betreibern von Kläranlagen sowie Behörden Orientierungshilfen zur Auswahl geeigneter Automatisierungsstrategien und der dazu erforderlichen Messtechnik zu geben. Anregungen zu dieser Thematik nimmt die DWA-Bundesgeschäftsstelle gerne entgegen. Das Merkblatt DWA-A 268 wird bis zum 30. Juni 2015 öffentlich zur Diskussion gestellt.

Aufruf zur Stellungnahme: Entwurf DWA-A 131 „Bemessung von einstufigen Belegungsanlagen“ (März 2015)

Mit den in diesem Arbeitsblatt empfohlenen Bemessungswerten lassen sich für kommunales Abwasser mit einstufigen Belebungsanlagen die rechtlichen Vorgaben auf nationaler und europäischer Ebene einhalten bzw. unterschreiten. Das Arbeitsblatt richtet sich an Betreiber von Abwasserbehandlungsanlagen, planende Ingenieure, Hochschulen und Genehmigungsbehörden. Anregungen zu dieser Thematik nimmt die DWA-Bundesgeschäftsstelle gerne entgegen. Das Merkblatt DWA-A 131 wird bis zum 30. Juni 2015 öffentlich zur Diskussion gestellt.

Neu erschienen DWA-M 264 „Gasdurchflussmessungen auf Abwasserbehandlungsanlagen“ veröffentlicht (Mai 2015)

Zuverlässige Messeinrichtungen zur Bestimmung des momentanen Durchflusses sowie der Gesamtmenge von Gasen sind von entscheidender Bedeutung für einen stabilen und wirtschaftlichen Betrieb von Abwasserbehandlungsanlagen. Das Merkblatt unterstützt Planer und Betreiber von Abwasserbehandlungsanlagen bei der Ermittlung der Randbedingungen und der richtigen Auswahl von Verfahren und Geräten sowie hinsichtlich des Einbaues, des Betriebes und der Überprüfung solcher Messeinrichtungen.

Neu erschienen: DWA-M 227: „Membran-Bioreaktor-Verfahren (MBR-Verfahren)“ Oktober 2014

Erkenntnisse aus mehr als zehn Jahren Planung und Betrieb von MBR-Anlagen in der Abwasserbehandlung sind in ein neues Merkblatt eingeflossen, das die DWA heraus-gegeben hat. DWA-M 227 erläutert prozessspezifische Aspekte der Membrantechnologie wie Abwasservorbehandlung, Membranreinigung, Planung und Bemessung, Konstruktion, Betrieb und Wirtschaftlichkeit.

Neu erschienen: DWA-M 256-7 „Prozessmesstechnik auf Kläranlagen – Teil 7: Messeinrichtungen zur Bestimmung der Trübung“ (Juli 2014)

In der Merkblattreihe „Prozessmesstechnik auf Kläranlagen“ hat die DWA den überarbeiteten Teil 7 zu Messeinrichtungen zur Bestimmung der Trübung herausgegeben. In dem Merkblatt werden die technischen Anforderungen an die Geräte, deren Messprinzipien und die daraus resultierenden spezifischen Eigenschaften vorgestellt, sowie Hinweise zur Wahl eines geeigneten Messortes sowie zu Installation, Betrieb und Instandhaltung der Messeinrichtungen.

Neu erschienen: DWA-M 256-6 „Prozessmesstechnik auf Kläranlagen – Teil 6: Messeinrichtungen zur Bestimmung des Füll- und Grenzstandes“ (Juni 2014)

Zuverlässige Messwerte sind eine wichtige Voraussetzung für einen optimierten Betrieb von Kläranlagen, der sich an Emissionsgrenzwerten und Qualitätsvorgaben orientiert. Die DWA hat Teil 6 der Merkblattreihe DWA-M 256 veröffentlicht, der die technischen Anforderungen an Messgeräte, deren Messprinzipien und die daraus resultierenden spezifischen Eigenschaften vorstellt.

Neu erschienen: DWA-M 256-5 „Prozessmesstechnik auf Kläranlagen – Teil 5: Messeinrichtungen zur Bestimmung des Trockensubstanzgehaltes“ (Juli 2014)

Im überarbeiteten Teil 5 der Merkblattreihe „Prozessmesstechnik auf Kläranlagen“ werden die technischen Anforderungen an die Geräte, deren Messprinzipien und die daraus resultierenden spezifischen Eigenschaften vorgestellt. Hinweise zur Wahl eines geeigneten Messortes sowie zu Installation, Betrieb und Instandhaltung der Messeinrichtungen ergänzen das DWA-M 256-5.

Neu erschienen: DWA-M 217 „Explosionsschutz für abwassertechnische Anlagen“ (Juli 2014)

Für eine rechtssichere und fachlich angemessene Umsetzung gesetzlicher Vorgaben zum Explosionsschutz in abwassertechnischen Anlagen hat die DWA ein Merkblatt veröffentlicht, das einen Überblick über die Rechtsgrundsätze sowie die relevanten fachlichen Grundlagen gibt. Es enthält Hinweise zur Gefährdungsbeurteilung, zu technischen und organisatorischen Schutzmaßnahmen und zum Explosionsschutzdokument

Neu erschienen: DWA-A 272: „Grundsätze für die Planung und Implementierung Neuartiger Sanitärsysteme (NASS)“ (Juni 2014)

Das Arbeitsblatt DWA-A 272 zeigt, dass Neuartige Sanitärsysteme (NASS) bei Neuerschließungen und im Bestand als Alternative zu konventionellen Abwasserleitungs- und -behandlungskonzepten und ebenso als Alternative zu konventionellen Sanierungsmaßnahmen für bestehende, über- oder unterlastete Systeme eingesetzt werden können.

Neu erschienen: DWA-M 279 „Schmutzwasser von unbewirtschafteten Rastanlagen“

Das vorliegende Merkblatt befasst sich ausschließlich mit unbewirtschafteten Rastanlagen an Autobahnen sowie Bundesstraßen, die mit einer Toilettenanlage ausgestattet sind (auch PWC-Anlagen genannt). Für diese Rastanlagen werden Erläuterungen zu den Belastungsgrundlagen und zur Bemessung und Konstruktion, sowie Hinweise zu Planung und Betrieb der Abwasserentsorgungssysteme gegeben.

Aufruf zur Stellungnahme: Entwurf DWA-A 704 „Betriebsmethoden für die Abwasseranalytik“

Die Betriebsanalytik hat sich zu einem anerkannten Instrument der Anlagensteuerung und -überwachung entwickelt und hat Eingang in viele rechtliche Regelungen gefunden. Das Arbeitsblatt DWA 704 unterstützt den Anwender bei der Dokumentation und Qualitätssicherung der Laboranalytik und Prozessanalytik Hinweise und Anregungen zu dieser Thematik nimmt die DWA-Bundesgeschäftsstelle gerne entgegen. Das Merkblatt DWA-A 704 wird bis zum 15. Juni 2014 öffentlich zur Diskussion gestellt.

WA-M 256 „Prozessmesstechnik auf Kläranlagen“, Teil 4 „Messeinrichtungen zur Bestimmung des pH-Wertes und des Redoxpotentials“ überarbeitet

Zuverlässige Messwerte sind eine wichtige Voraussetzung für einen optimierten Betrieb von Kläranlagen, Die Merkblattreihe DWA-M 256 „Betriebsmesseinrichtungen auf Kläranlagen“, Teile 1 bis 8, soll Planer und Betreiber von Kläranlagen bei der Auswahl von Messeinrichtungen unterstützen. Detaillierte Angaben zu Messeinrichtungen zur Bestimmung des pH-Wertes und des Redoxpotentials finden sich im neu erstellten Merkblattteil DWA-M 256-4.

DWA-M 256 „Prozessmesstechnik auf Kläranlagen“, Teil 3 „Messeinrichtungen zur Bestimmung der Leitfähigkeit“ aktualisiert

Einrichtungen zur Messung der Leitfähigkeit sind auf vielen Kläranlagen vor allem im Zulauf installiert, der neu erstellte Merkblattteil DWA-M 256-3 stellt die technischen Anforderungen an die Geräte, deren Messprinzipien und die daraus resultierenden spezifischen Eigenschaften vor. Die Merkblattreihe DWA-M 256 „Betriebsmesseinrichtungen auf Kläranlagen“, Teile 1 bis 8, soll Planer und Betreiber von Kläranlagen bei der Auswahl von Messeinrichtungen unterstützen.

Aufruf zur Stellungnahme: Entwurf DWA-M 217

Entwurf des Merkblatts DWA-M 217 „Explosionsschutz für abwassertechnische Anlagen“

Das Merkblatt DWA-M 217 soll Grundsätze und Lösungsmöglichkeiten für den Explosionsschutz abwassertechnischer Anlagen in Form konkreter Hinweise für eine rechtssichere und fachlich angemessene Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben zur Verfügung stellen. Hinweise und Anregungen zu dieser Thematik nimmt die DWA-Bundesgeschäftsstelle gerne entgegen. Das Merkblatt DWA-M 217 wird bis zum 31. Januar 2014 öffentlich zur Diskussion gestellt.

Workshop zur Überarbeitung des DWA-A 262"Grundsätze für Bemessung, Bau und Betrieb von Pflanzenkläranlagen mit bepflanzten Bodenfiltern zur biologischen Reinigung kommunalen Abwassers"

Seit dem Erscheinen des DWA-A 262 im März 2006 haben sich bepflanzte Bodenfilter betreffend zahlreiche neue Erkenntnisse ergeben, die eine Überarbeitung, Aktualisierung und Erweiterung des Arbeitsblattes erforderlich machen. Der DWA Fachausschuss KA-10 "Abwasserbehandlung im ländlichen Raum" plant die Aktualisierung des Arbeitsblattes. Hierzu soll im Rahmen eines offenen Workshops der Stand der aktuellen Forschungsergebnisse zu bepflanzten Bodenfiltern präsentiert und diskutiert werden. Im Ergebnis der Veranstaltung soll der Bedarf zur Überarbeitung und Erweiterung des A 262 präzisiert werden, um im Anschluss den Prozess der Regelwerksarbeit aufzunehmen. Der Workshop findet am 24.01.1014 in der Fachhochschule Potsdam (Campus) statt und wendet sich an alle interessierten FachkollegInnen. Vortragsbeiträge zum Thema sind erbeten. Anmeldungen von Vorträgen und zur Teilnahme bitte bis 31.12.2013 per e-mail an: Nowak@fh-potsdam.de  

Vorhabensbeschreibung: Überarbeitung des Arbeitsblattes DWA-A 262

Überarbeitung des Arbeitsblattes DWA-A 262 „Grundsätze für Bemessung, Bau und Betrieb von Pflanzenkläranlagen mit bepflanzten Bodenfiltern zur biologischen Reinigung kommunalen Abwassers“

Seit dem Erscheinen des DWA-A 262 im März 2006 haben sich bepflanzte Bodenfilter betreffend eine ganze Reihe neuer Erkenntnisse ergeben, die eine Überarbeitung, Aktualisierung und Erweiterung des Arbeitsblattes erforderlich machen.

DWA-M 256 „Prozessmesstechnik auf Kläranlagen“, Teil 8 „Messeinrichtungen zur Bestimmung des Schlammspiegels“ überarbeitet

Zuverlässige Messwerte sind eine wichtige Voraussetzung für einen optimierten Betrieb von Kläranlagen, der sich an Emissionsgrenzwerten und Qualitätsvorgaben orientiert. Die Merkblattreihe DWA-M 256 „Betriebsmesseinrichtungen auf Kläranlagen“, Teile 1 bis 8, soll Planern und Betreibern von Kläranlagen eine Hilfe bei der Auswahl von Messeinrichtungen geben.

DWA-M 229 „Systeme zur Belüftung und Durchmischung von Belebungsanlagen – Teil 1: Planung, Ausschreibung und Ausführung“ Mai 2013 im Weißdruck erschienen

Das Merkblatt DWA-M 229 gibt Hinweise zur verfahrens- und energieoptimierten Auslegung von Belüftungs- und Durchmischungseinrichtungen bei Belebungsanlagen. Zwischen 50 und 80 % des Gesamtenergiebedarfs der Abwasserreinigung entfallen auf die Belüftung und Durchmischung von Belebungsanlagen. Damit kommt einer energieeffizienten Planung nicht nur bei der erstmaligen Erstellung einer Belebungsanlage, sondern zunehmend auch bei anstehenden Reinvestitionsmaßnahmen eine große Bedeutung zu.

Aufnahme neuer Arbeiten und Aufruf zur Mitarbeit

Neue Arbeitsgruppe „Treibhausgasemissionen bei der Abwasserbehandlung“

Die Bilanzierung von Treibhausgasemissionen in Form von CO2-Äquivalenten gewinnt auch für die Siedlungswasserwirtschaft immer mehr an Bedeutung. Zielsetzung der Arbeitsgruppe ist die Erarbeitung eines Leitfadens über die „Erstellung von CO2,Eq-Bilanzen für kommunale Kläranlagen“. Zur Mitarbeit werden Fachleute mit Kenntnissen der Energie- und CO2-Bilanzierung oder Emissionsmessung eingeladen.

Aufruf zur Stellungnahme

DWA-A 272 „Grundsätze für die Planung und Implementierung Neuartiger Sanitärsysteme“ im Gelbdruck erschienen

Neuartige Sanitärsysteme (NASS) bieten eine Chance für die Siedlungswasserwirtschaft neuen Herausforderungen zu begegnen. Die wichtigsten Aspekte zur Umsetzung in der Praxis sind im DWA Arbeitsblatt A 272 in einer gut zugänglichen und kompakten Form zusammengefasst. Hinweise und Anregungen zu dieser Thematik nimmt die DWA-Bundesgeschäfts-stelle gerne entgegen. Das Arbeitsblatt DWA-A 272 wird bis zum 1. April 2013 öffentlich zur Diskussion gestellt.

Überarbeitung des Merkblattes M 260 „Erfassen, Darstellen, Auswerten und Dokumentieren der Betriebsdaten von Abwasserbehandlungsanlagen mit Hilfe der Prozessdatenverarbeitung“

Aufgrund der technologischen Weiterentwicklung und eines gewandelten Umfeldes, das an die Betreiber abwassertechnischer Anlagen veränderte Anforderungen an die Verarbeitung und Archivierung von Prozessdaten stellt, befasst sich die Arbeitsgruppe KA-13.2 „Prozessdaten“ mit der Überarbeitung des Merkblattes aus 2001. Stärkere Beachtung im künftigen Merkblatt sollen zudem Ziele wie Ressourcenschonung, speziell Energieeinsparung, und die Aggregation von Prozessdaten für kaufmännische und technische Vergleiche, finden.

Dienstanweisungen - DWA-A 199-1, aktualisiert

Um die einwandfreie Funktion und den störungsfreien Betrieb von Kläranlagen zu gewährleisten, muss das Personal über detaillierte Kenntnis der Anlagenteile und technischen Zusammenhänge verfügen. Zudem setzt ein wirtschaftlicher, sicherer Betrieb eine genaue Abgrenzung der Aufgaben- und Verantwortungsbereiche des Betriebspersonals voraus. Grundlage hierfür bildet eine auf die jeweiligen Verhältnisse abgestimmte Dienst- und Betriebsanweisung. Das aktualisierte Arbeitsblatt DWA-A 199 „Dienst- und Betriebsanweisung für das Personal von Abwasseranlagen, Teil 1 „Dienstanweisung für das Personal von Abwasseranlagen“ dient als Vorlage und Leitfaden zur Erarbeitung einer eigenen Dienstanweisung dienen.

Kondensate aus Brennwertkesseln - DWA-A 251, aktualisiert

Die Brennwerttechnologie leistet einen Beitrag zur sparsamen und effizienten Nutzung von Rohstoffen und Energie. Im aktualisierten Arbeitsblatt DWA-A 251 wurden die Anforderungen an die Neutralisation saurer Kondensate an Innovationen
bei den genutzten Brennstoffen angepasst. So werden, neben schwefelarmen Heizölen, Biobrennstoffe berücksichtigt. Das DWA-A 251 gibt an, für welche Gebäudearten bzw. -nutzungen keine zusätzlichen Maßnahmen zur Neutralisation der Kondensate notwendig sind und verdeutlicht dies anhand von Berechnungsbeispielen.

Neu erschienen: Leit- und Automatisierungstechnik - DWA-M 253

Die Leit- und Automatisierungstechnik auf Abwasseranlagen dient der Prozessüberwachung und -sicherung sowie der Prozessoptimierung und -dokumentation. Sie schafft die Grundlage für einen optimierten, energieeffizienten und wirtschaftlichen Anlagenbetrieb bei geringstmöglichen Umweltauswirkungen. Die überarbeitete Fassung des DWA-M 253 "Leit- und Automatisierungstechnik auf Abwasseranlagen" greift die aktuellen Entwicklungen im Bereich der IT-Technologie und Netzwerktechnik auf.

Neu erschienen: Überspannungsschutz - DWA-M 261

Der Einsatz von elektronischen Geräten und Komponenten der Mess-, Automatisierungs- und Leittechnik in Abwasserbehandlungsanlagen nimmt stetig zu. Dazu kommt die steigende Vernetzungsgrad von Kläranlagen untereinander. Überspannungsmaßnahmen sind daher unabdingbar. Ursachen für Überspannungen sind einerseits Blitzeinwirkungen und zum anderen betriebliche elektrische Schalthandlungen. Das aktualisierte Merkblatt DWA-M 261 "Überspannungsschutz auf Anlagen zur Abwasserbehandlung" zielt im Wesentlichen auf das innere Blitzschutzsystem und die Vermeidung von Überspannungen durch übermäßige Beanspruchung elektrischer Betriebsmittel ab.

Aus den Fachausschüssen (FA)

FA KA-1 "Neuartige Sanitärsysteme"

(In Zusammenarbeit mit dem HA ES)
Themen:

Techniken zur separaten Erfassung und Behandlung von Gelb-, Schwarz-, Braun-, Grau- und Regenwasser, Praxisanwendungen neuartiger Sanitärsysteme, Verwertungstechniken und Düngewirkung der Reststoffe, Motive und Hemmnisse beim Einsatz neuartiger Sanitärsysteme, Konzeptionelle Lösungen zur Integration von neuartigen Sanitärsystemen in bestehenden Entwässerungssystemen.

mehr Infos

FA KA-3 "Einleiten von Abwasser aus gewerblichen und industriellen Betrieben in eine öffentliche Abwasseranlage"

Themen:
Gestaltung von kommunalen Entwässerungssatzungen, Anforderungen an industrielle und gewerbliche Indirekteinleiter, Gefährdungspotenzial von Abwässern aus den verschiedenen Gewerbe- und Industrieanlagen, Einleiten von Brennwertkesselkondensaten in eine öffentliche Abwasseranlage, Einleiten von Wasserwerksschlämmen in eine öffentliche Abwasseranlage.

FA KA-5 "Absetzverfahren"

Themen:
Bemessung von Nachklärbecken, Betriebsempfehlungen für Nachklärbecken, Sandfangsysteme, Bemessung und Leistungsnachweis von Sandfängen.

FA KA-6 "Aerobe biologische Abwasserreinigungsverfahren"

Themen:
Bemessung von einstufigen Belebungsanlagen, Bemessung von Belebungsanlagen mit Aufstaubetrieb, Bemessung von Tropf-, Rotationstauchkörpern und Biofiltern, Lamellenabscheider in Belebungsbecken, Bläh- und Schwimmschlammbekämpfung, biologische Zusatzstoffe.

FA KA-7 "Membranbelebungsverfahren"

Themen:
Maßnahmen zur Vorbehandlung bei Membranbelebungsanlagen, Planung, Bemessung und Konstruktion von Membranbelebungsanlagen, Betrieb von Membranbelebungsanlagen und Reinigung der Membranen, Leistungsfähigkeit von Membranbelebungsanlagen.

FA KA-8 "Verfahren der weitergehenden Abwasserreinigung nach biologischer Behandlung"

Themen:
Chemisch-physikalische Phosphorelimination, Desinfektion von Abwasser, Fällung und Flockung / organische Polymere in der Abwasserreinigung, Abwasserfiltration Elimination anthropogener Spurenstoffe.

FA KA-10 "Abwasserbehandlung im ländlichen Raum"

Themen:
Besonderheiten zur Bemessung und zum Betrieb von kleinen Kläranlagen im ländlichen Raum, Bemessung und Betrieb von bepflanzten Bodenfiltern und Abwasserteichen, Bemessung und Betrieb von Belebungsanlagen mit gemeinsamer aerober Schlammstabilisierung, Bemessung und Betrieb von Kleinkläranlagen.

FA KA-11 "Technische Ausrüstung und Bau von Kläranlagen"

Themen:
Schutz und Instandsetzung von Betonbauwerken in Abwasserbehandlungsanlagen, Korrosionsschutz von Stahlteilen in Abwasserbehandlungsanlagen, Rohrleitungen auf Kläranlagen, Maschinen- und Elektrotechnik, Sicherheitstechnik und Expolsionsschutz.

FA KA-12 "Betrieb von Kläranlagen"

Themen:
Alle Fragen des Kläranlagenbetriebs und Betriebsstörungen, Dienst- und Betriebsanweisung für das Personal von Kläranlagen, Personalbedarf auf Kläranlagen, Entsorgung von Inhalten mobiler Toiletten mit Sanitärzusätzen auf Kläranlagen.

FA KA-13 "Automatisierung von Kläranlagen"

Themen:
Automatisierungs- und Leittechnik, Nachrichtentechnische Netzwerke, Regelungstechnik auf Kläranlagen, Pozessdantenverarbeitung auf Kläranlagen, Anforderungen an Prozessanalysegeräte und Betriebsmesseinrichtungen.

FA KA-14 "Emissionen aus Abwasseranlagen"

Themen:
Emissionsminderungstechnik auf Kläranlagen, Emissions- und Immissionsmessungen, Gasförmige Emissionen (leichtflüchtige und klimarelevante Gase) aus Kläranlagen.