Entwicklungen in der Deponietechnik

Einrichtung und Betrieb, Stilllegung und Nachsorge

Hennef. Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) und der Verband kommunaler Unternehmen e. V. (VKU) richten am 12./13. September 2022 in Siegburg zum achten Mal die DWA/VKU-Deponietage aus. Die Tagung informiert erneut umfassend über rechtliche und technische Entwicklungen in der Deponietechnik.

Die in Deutschland verfügbaren Kapazitäten zur sicheren Ablagerung von Abfällen sind bereits heute in vielen Regionen knapp. Vor dem Hintergrund von mehr als 200 Millionen Tonnen mineralischer Abfälle, die jährlich zu entsorgen sind, bilden die künftigen Auswirkungen der Mantelverordnung auf die zu deponierenden Massenströme einen ersten Schwerpunkt der Veranstaltung. In diesem Zusammenhang wird auch vorgestellt, welchen Beitrag das Konzept „Deponie auf Deponie“ leisten kann, um künftig ausreichende Deponiekapazitäten verfügbar zu machen.

Darüber hinaus fallen zunehmend Abfälle an, die kaum verwertet werden können und die sich zudem nicht - oder nur nach aufwändiger Vorbehandlung - auf Deponien ablagern lassen. Diese aktuelle Problematik greift die Tagung unter dem Titel „Entsorgung ausgewählter Abfallarten“ auf.

Weitere Vorträge befassen sich mit dem Beitrag, den Deponien national und international zum Klimaschutz leisten können. Hieran anknüpfend wird in einem eigenen Themenblock beleuchtet, welche Potenziale zur Erzeugung und Nutzung regenerativer Energie auf Deponien geschöpft werden können.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Interessengemeinschaft Deutscher Deponiebetreiber (InwesD) und dem Center for Research, Education and Demonstration in Waste Management (CReED) statt.

Zielgruppe und Kontakt

Die DeponieTage richten sich an Betreiber von Deponien, MBAs, MVAs, Entsorgungsbetriebe, beratende Ingenieur*innen, Sachverständige und an Mitarbeiter*innen in Behörden und Verbänden. Sie finden im Friendly Cityhotel Oktopus, Zeithstraße 110, 53721 Siegburg statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 760 Euro, Mitglieder von DWA, VKU sowie der Kooperationspartner CReED und InwesD zahlen 640 Euro. Programm: www.dwa.de/deponietage

Kontakt: Laura Erdil, Telefon: 02242 872-247, E-Mail: erdil@dwa.de

Zurück