Workshop

Flussgebietsmanagement

Gewässerbewirtschaftung unter
aktuellen Herausforderungen

Zur Anmeldung

Workshop Flussgebietsmanagement

22./23. November 2022, Essen

Mit der Erarbeitung der Bewirtschaftungspläne für den 3. Bewirtschaftungszyklus, der Anfang des Jahres 2022 begonnen hat, wurde es allen wasserwirtschaftlichen Akteuren deutlich vor Augen geführt: Die Erreichung der Ziele der europäischen Wasserrahmenrichtlinie liegt noch in weiter Ferne. Dabei wird immer wieder postuliert, dass es sich in Deutschland nicht um eine Wissens- oder Erkenntnislücke handele, sondern vor allem um eine Umsetzungslücke.

Zielführende Maßnahmen werden gar nicht, in zu kleinem Rahmen oder zu zögerlich in die Umsetzung gebracht. Hier ist im nun gestarteten Bewirtschaftungszyklus nicht nur die Wasserwirtschaft gefordert, sondern ein sektorübergreifendes Handeln aller beteiligten Stakeholder in Politik und Gesellschaft, Industrie und Landwirtschaft erforderlich.

Jetzt anmelden

Programmflyer

Laden Sie sich hier den detaillierten Programmflyer als PDF herunter.

Zum Programm (PDF)

Ihre Ansprechpartnerin
Sabrina Prentzel
Bildung und internationale Zusammenarbeit
Tel: +49 2242 872-116
Fax: +49 2242 872-8116

Schwerpunktthemen

  • Aktuelle Kernaspekte der Wasserwirtschaft – extreme Wetterverhältnisse
  • Aktuelle Kernaspekte der Wasserwirtschaft – stoffliche Belastungen
  • Wasserwirtschaftliche Aktivitäten im dritten Bewirtschaftungszyklus
  • Aktuelle Entwicklungen bei der Qualitätskomponente Fischfauna
  • Herausforderungen und Weiterentwicklungen in der Modellierung von Flussgebieten

Teilnahmegebühren Dauerkarte

640,- € | DWA-Mitglieder
760,- € | Nichtmitglieder

Teilnahmegebühren Tageskarte (22.11. oder 23.11.)

430,- € | DWA-Mitglieder
510,- € | Nichtmitglieder

Zielgruppe

  • Führungskräfte wasserwirtschaftlicher Institutionen und Unternehmen
  • Vertreter/-innen von Interessengruppen aus dem gesamten Bereich der Wasserwirtschaft
  • Ingenieur/-innen, Naturwissenschaftler/-innen aus dem Planungs- und Betriebsbereich wasserwirtschaftlicher Anlagen
  • Wirtschaftsfachleute und Ökonomen aus dem Bereich der öffentlichen Verwaltung und der Wasser- und Gewässernutzer
  • Mitarbeiter/-innen der Wasserwirtschafts- und Umweltverwaltung sowie der Lehre und Forschung

Termin

22./23. November 2022

Leitung

Dr.-Ing. Yvonne Schneider, Geschäftsbereichsleiterin Ruhrverband, Essen
Dr.-Ing. Daniel Teschlade, Abteilungsleiter Abteilung Flussgebietsmanagement Ruhrverband, Essen

Veranstaltungsort

Glaspavillon der Universität Duisburg-Essen
Campus Essen (R12 S00 H12)
Universitätsstr. 2
45141 Essen

Dienstag, 22. November 2022

Mittwoch, 23. November 2022

Uhrzeit Vortragstitel Referent:in
09:30 Begrüßung und thematische Einführung Dr. Yvonne Schneider, Ruhrverband, Essen
 

Aktuelle Kernaspekte der Wasserwirtschaft – extreme Wetterverhältnisse

 
09:50 Klimaanpassungsmaßnahmen für einen verbesserten Hochwasserschutz – Von der Identifikation von Gefahren und Risiken zur Maßnahmenumsetzung Prof. Dr. Mariele Evers, Geographisches Institut Universität Bonn, Bonn
10:20 Was bedeuten Extremwetterereignisse für unsere Gewässer – Hochwasser und Niedrigwasser als neue Normalität? Dr. Friederike Vietoris, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen, Recklinghausen
10:50 Hochwasserprognose- und -informationssysteme im praktischen Einsatz – Anwendung und Erfahrungen aus Sachsen Dr.-Ing. habil. Uwe Müller, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Dresden
11:20 Kommunales Krisenmanagement im Hochwasserfall – Lessons learned aus der Hochwasser-
katastrophe an der Ahr
N.N.
11:50 Workshopgespräch: „Die Schnittstelle Hochwassers und Wasserrahmenrichtlinie – Konsequenzen für die Gewässerentwicklung“ Referierende des Vormittags
12:50 Mittagspause  
 

Aktuelle Kernaspekte der Wasserwirtschaft – stoffliche Belastungen

 
14:00 Neue stoffliche Anforderungen auf europäischer und nationaler Ebene Dipl.-Volksw. Martin Weyand, BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V., Berlin
14:30 Die Spurenstoffstrategie des Bundes – Handlungsfelder, Ziele und Instrumente zur Verminderung von Einträgen in Gewässer Prof. Dr.-Ing. Adolf Eisenträger, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau
15:00 Chancen zur Verminderung von Stoffeinträgen durch Digitalisierung in der Landwirtschaft? Peter Hettlich, Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
15:30 Kaffeepause  
 

Betriebsführung und Digitalisierung

 
16:00 Wie lassen sich die Herausforderungen der WRRL realistisch stemmen ? - Erfahrungen aus Thüringen Dipl.-Ing. Holger Diening, Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, Erfurt
16:30 Maßnahmenfestlegung in unterschiedlichen Aktionsfeldern – gibt es Ansätze für deren sinnvolle Vernetzung? N.N.
17:00 Anspruch und Realität, Pragmatismus oder Vorsorgeprinzip im alltäglichen wasserwirtschafltichen Vollzug N.N.
17:30 Ende des ersten Tages
Get-together
(in Abhängigkeit von den aktuellen Gegebenheiten)
Uhrzeit Vortragstitel Referent:in
 

Arbeitsschutz und Gesundheitsprävention

 
09:00 Fischschutz und Fischabstieg in der Diskussion und Umsetzung Dipl.-Geogr. Stephan Naumann, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau
09:30 Veränderungen in der Zusammensetzung der Fischzönose mit Blick auf steigende Umwelttemperaturen Dr. Andreas Hoffmann, Büro für Umweltplanung,
Gewässermanagement und Fischerei (BUGeFi),
Bielefeld
10:00 Lessons Learned: Die Entwicklung der Fischfauna in umgestalteten Gewässerstrecken Dr. Jens Salva, Angelfischerverband im Landesfischereiverband Weser-Ems e.V., Oldenburg
10:30 Kaffeepause  
 

Herausforderungen und Weiterentwicklungen in der Modellierung von Flussgebieten

 
11:00 Anwendungen der Gewässergütemodellierung – Einsatzmöglichkeiten, Erfordernisse, Mehrwert? Dr. rer. nat. Dipl.-Ing. Ekkehard Christoffels, IBC Ingenieurtechnische Beratung Christoffels, Vettweiß
11:30 Modellgestützte Prognosen zur Auswirkung von Maßnahmen auf die chem. und ökolog. Gewässerqualität / Der Flussdoktor Dr. Christian Feld, Universität Duisburg Essen, Essen
12:00 Der digitale Zwilling eines Flussgebiets – erste Schritte und Visionen Dr. Dominik Leutnant, Emschergenossenschaft/Lippeverband, Essen
12:30 Rückschau auf die Veranstaltung und Ausblick Dr.-Ing. Daniel Teschlade, Ruhrverband, Essen

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an zum DWA/GFA-Newsletter

Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.

+49 2242 872 333

+49 2242 872 100

info@dwa.de