Auf die Perspektive kommt es an

DWA prämiert auch 2013 beste Fotos der Branche

Hennef. Bereits zum zweiten Mal ruft die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wasser- und Abfallbranche auf, ihren Arbeitsalltag oder ihr Arbeitsumfeld zu fotografieren und sich mit den Bildern am DWA-Fotowettbewerb zu beteiligen. Gegenstand des diesjährigen Wettbewerbs ist der Umgang mit wassergefährdenden Stoffen. Ob Raffinerie, Biogasanlage oder Chemikalienlager – mit ihrer Aktion möchte die DWA demonstrieren, dass es in den Bereichen Wasser, Abwasser und Abfall jede Menge Motive gibt, die es wert sind, sie einem breiten Publikum zu zeigen. Dies können technische Einrichtungen sein oder Menschen bei der Arbeit. Auf jeden Fall sollten die Fotos das Thema wassergefährdende Stoffe widerspiegeln.

 Ausgewählte Motive werden ausgestellt

Die besten Motive werden auf der DWA-Tagung „20 Jahre Technische Regeln wassergefährdender Stoffe (TRwS)“ im September 2013 in Kassel ausgestellt, alle Einsendungen werden auf der DWA-Homepage zu sehen sein. Der Gewinner des Fotowettbewerbs erhält eine Gutschrift in Höhe von 80 Euro für eine DWA-Publikation. Eine Megalite-Taschenlampe erwartet den Zweitplatzierten. Der dritte bis fünfte Platz wird mit einer Thermoskanne prämiert. Die ersten 20 Einsender erhalten zudem einen Rabatt von zehn Prozent für die Jubiläumsveranstaltung in Kassel als Dankeschön.

Teilnahmebedingungen

Mit der Einsendung der Fotos erteilen alle Teilnehmer der DWA das Recht, die Fotos für die DWA-Homepage, DWA-Veröffentlichungen oder DWA-Werbeflyer zu nutzen. Sollten Personen auf den Fotos zu sehen sein, müssen diese mit einer eventuellen Veröffentlichung einverstanden sein. Mitarbeiter der DWA sowie ihrer Landesverbände, der GFA und der EWA sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme am Fotowettbewerb ausgeschlossen. Interessierte können ihr Foto mit einem maximalen Dateivolumen von zehn MB im JPG-Format an bestefotos@dwa.de senden. Einsendeschluss ist der 15. August 2013. Fragen zum Wettbewerb beantwortet Eva Geelen, 02242/872-243.

Zurück