Bundesweiter Kongress der Wasserwirtschaftler

DWA-Bundestagung in Magdeburg

Hennef. Die diesjährige Bundestagung der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) am 26. und 27. September 2012 in Magdeburg steht unter dem Motto „Stadt, Land, Fluss – Moderne Wege der Wasser- und Abfallwirtschaft“. „Wasser kennt keine Staatsgrenzen und beeinflusst thematisch die unterschiedlichsten Fachbereiche, die zukünftig immer enger zusammenarbeiten müssen“, fasst DWA-Präsi­dent Bauassessor Dipl.-Ing. Otto Schaaf die wasserwirtschaftlichen Herausforderungen zusammen, zu denen sich die Teilnehmer in mehreren thematischen Blöcken austauschen.

Anspruchsvolles Vortragsprogramm – Eröffnung durch Minister

Ein breites Themenspektrum bietet das diesjährige Vortragsprogramm, für das die DWA zahlreiche renommierte Fachleute gewinnen konnte: Mit neuen Herausforderungen beim Gewässerschutz durch Spurenstoffe und Nanopartikel, Auswirkungen des Klimawandels auf Wasserhaushalt und Wasserstraßen, betrieblichen Herausforderungen bei der Abwasserbeseitigung, Sanierung privater und öffentlicher Kanäle, Wasser und Energie, Nährstoffrückgewinnung in der Abwasserbehandlung, Klärschlamm, Deponierückbau zur Nutzung der dort gelagerten Ressourcen, Abfallrecht sowie Grundwasseranstieg und Vernässung werden sich die Fachvorträge befassen.

Zur Eröffnung wird der Minister für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Hermann Onko Aeikens, ein Grußwort sprechen. Ein Festvortrag ist überschrieben „50 Jahre Deutsche Welthungerhilfe“. Der erste Vortragsblock wird vom Vorsitzenden der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA), MDgt. Dr. Wolfgang Milch, Leiter der Abteilung Wasserwirtschaft, Bodenschutz, Altlasten im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, moderiert.

Zehnjähriges Jubiläum der Wasserhistorischen Gesellschaft

Einen weiteren Höhepunkt des Tagungsprogramms in Zusammenhang mit dem an der Elbe gelegenen Tagungsort bildet das Forum anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Deutschen Wasserhistorischen Gesellschaft. Viel Interessantes über die Wasserwege rund um Magdeburg, die schon seit Jahrhunderten wichtige Lebensadern für die gesamte Region sind, gibt es zu erfahren.

Aussteller zeigen Erzeugnisse der Wasserwirtschaft

Am Rande der Bundestagung präsentieren 55 Firmen ihre Produkte und die neuesten Entwicklungen in der Branche. Die Bundestagung gilt als einer der bedeutendsten Treffpunkte der deutschen Wasserwirtschaft. Veranstaltungsort ist das Maritim Hotel Magdeburg, Otto-von-Guericke Straße 87, 39104 Magdeburg.

Mitgliederversammlung und Ehrungen

Am Nachmittag des 26. September findet die bundesweite Mitgliederversammlung der DWA statt. Im Rahmen der Eröffnung der Tagung und in der Mitgliederversammlung wird eine Reihe von Wasserwirtschaftlern ausgezeichnet: Verliehen werden eine Ehrenmitgliedschaft (Albert Göttle), die Theodor-Rehbock-Medaille (Wilhelm Bechteler), der Karl-Imhoff-Preis (Silvio Beier und Jochen Henkel) sowie Ehrennadeln der DWA (Karl-Heinz Flick, Ludwig Pawlowski, Michael Schirmer, Hans-Ulrich Sieber, Hermann Klotz, Friedrich Seyler, Matthias Barjenbruch).

Weiterführende Informationen

http://bundestagung.dwa.de

Zurück