DWA, ANS und VKU: Deponietage 2011

Erfahrungsaustausch für Fachkräfte der Abfallwirtschaft

Hennef. Die aktuellen rechtlichen und technischen Entwicklungen auf dem Gebiet der Deponietechnik stehen im Mittelpunkt der vierten Deponietage, zu denen die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) für den 22. und 23. November 2011 nach Düsseldorf-Neuss einlädt. Die Tagung, die die DWA gemeinsam mit dem Arbeitskreis für die Nutzbarmachung von Siedlungsabfällen (ANS) und dem Verband kommunaler Unternehmen e. V. (VKU) ausrichtet, befasst sich schwerpunktmäßig mit der Optimierung des Deponiebetriebs, mit Strategien zur Stilllegung und Nachnutzung von Deponien sowie mit den Möglichkeiten, das Rohstoffpotenzial der Deponien durch Rückbaumaßnahmen wieder zu verwenden.

Über aktuelle abfallwirtschaftliche Entwicklungen referiert Ministerialdirigent Hans-Josef Düwel aus dem nordrhein-westfälischen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz. Dr. Karl Biedermann vom Bundes-ministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) wird über die Weiterentwicklung der Deponieverordnung in Deutschland sprechen.

Fachausstellung

Die Veranstaltung wird von einer Fachausstellung begleitet, auf der sich rund 20 Aussteller mit neuen Entwicklungen, Techniken und Verfahren präsentieren. Tagungsbesucher können sich so direkt vor Ort informieren und beraten lassen.

Anmeldung

Tagungsort ist das Novotel Düsseldorf-Neuss Am Rosengarten, Selikumer Str. 25, 41460 Neuss. Auskünfte zu den Referenten oder zum Tagungsprogramm erteilt Renate Teichmann, Telefon: 02242 872-118, E-Mail: teichmann@dwa.de.

Zurück