„Einbaufehler müssen nicht sein“

DWA-GrundstücksentwässerungsTage informieren über Regeln und Techniken

Hennef. Zum sechsten Mal richtet die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) am 6. und 7. Februar 2019 in Fulda für Ingenieure, Architekten und alle mit der Thematik Befassten die GrundstücksentwässerungsTage aus. Die Veranstaltung widmet sich in diesem Jahr schwerpunktmäßig der Planung und Sanierung von Grundstücksentwässerungen, dem Umgang mit Drainagen sowie dem Thema Starkregen und Überflutungsschutz. Außerdem werden Urteile zur Grundstücksentwässerung vorgestellt.

Ein großes Problem stellen nach wie vor mangelhafte oder fehlende Abnahmen von neugebauten Grundstücksentwässerungsanlagen dar, sagt Dipl.-Ing. Dirk Bellinghausen vom Güteschutz Grundstücksentwässerung. Rund 80 Prozent der festgestellten Mängel gehe auf Einbaufehler zurück. Aber das müsse nicht sein. „Das DWA-Regelwerk beinhaltet alles, was zu beachten ist“, konstatiert er. Daher wird während der Veranstaltung auch Neues aus dem DWA-Regelwerk diskutiert.

Fachausstellung, Anmeldung und Information

Ideeller Träger der DWA-Grundstücksentwässerungstage ist der Güteschutz Grundstücksentwässerung mit seinen Gründungsmitgliedern Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA), Zentralverband Sanitär, Heizung, Klima (ZVSHK), Güteschutz Kanalbau, Gesellschaft zur Förderung der Abwassertechnik e. V. (GFA), Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik e. V. (GET) sowie der Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e. V. (VDRK).

Eine die Tagung flankierende Fachausstellung informiert über Neuheiten bei Inspektions- und Sanierungsverfahren. Eine Möglichkeit zum Austausch besteht außerdem beim abendlichen Get-together.

Die Veranstaltung findet im Hotel Esperanto, Esperantoplatz 13, 36037 Fulda, statt. Die Teilnahme kostet 710 Euro, DWA-Mitglieder zahlen 590 Euro. Kontakt: Himani Karjala, Telefon: 02242 872-244, E-Mail: karjala@dwa.de, www.dwa.de/grundstücksentwässerungstage.

Zurück