Schwerpunkt Kanalbau

Nah an der Praxis: Kanal- und TiefbauTage der DWA

Hennef. Unter dem Leitsatz „Qualität und Erfahrung – Wichtige Bausteine im modernen Tiefbau“ befassen sich die Kanal- und TiefbauTage der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) am 15. und 16. Mai 2019 in Wuppertal mit den aktuellen und künftigen Anforderungen an den Kanalbau.

Neue Entwicklungen im Vergaberecht sowie die im März erscheinende Gemeinschaftspublikation DIN EN 1610/DWA-A 139 „Einbau und Prüfung von Abwasserleitungen und –kanälen“ und der Entwurf des Merkblatts DWA-M 135-1 „Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen (ZTV) für Entwässerungssysteme – Teil 1: Kanalbau in offener Bauweise“ werden vorgestellt. Die Themen Dichtheitsprüfung, Bodenmanagement und Bodenverwertung werden diskutiert. Der Nutzen der digitalen Modellierung von Bauwerksdaten in der Kanalplanung und im Bauprozess, kurz BIM, wird erläutert. Zu Wort kommen außerdem ein Berufsanfänger, je ein Vertreter einer Baufirma und eines Ingenieurbüros sowie Mitarbeiter aus Forschung, Wissenschaft und Berufsbildung. Sie betrachten die Herausforderungen im Kanalbau unter ihrem jeweils individuellen Blickwinkel – zunächst in Einzelvorträgen, im Anschluss im Rahmen einer moderierten Podiumsdiskussion.

Die Kanal- und TiefbauTage finden im Intercity Hotel Wuppertal, Döppersberg 50, 42103 Wuppertal, statt. Sie richten sich an Betreiber von Kanalnetzen und Abwasserbehandlungsanlagen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Entwässerungsbetrieben, Tiefbauämtern, Stadtwerken, Ingenieurbüros, Baufirmen sowie Aufsichts- und Genehmigungsbehörden.

Eine Fachausstellung informiert über neue Dienstleistungen und Produkte. Die Teilnahme kostet 710 Euro, DWA-Mitglieder zahlen 590 Euro. Kontakt: Sabrina Prentzel, 02242 872-116, prentzel@dwa.de. Weitere Informationen: www.dwa.de/kanal-tiefbautage.

Zurück