Talente finden und fördern

Beste Studierende kommen aus Wien

München. Die besten Studierenden der Wasserwirtschaft kommen aus Österreich. Das Team der TU Wien hat es bei der zweiten World University Challenge der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) in München auf den ersten Platz geschafft. Teams der Dokuz Eylul University Izmir (Türkei) und der Universität Kassel konnten Silber und Bronze erkämpfen.

Der Wettbewerb für junge Akademikerinnen und Akademiker möchte den wasserwirtschaftlichen Ingenieurnachwuchs fördern und zugleich Unternehmen auf qualifizierte und motivierte Newcomer aufmerksam machen. „Wettbewerbe sind für viele Firmen ein Instrument der Personalauswahl“, erklärt Rüdiger Heidebrecht, Leiter der AbteilungBildung und Internationale Zusammenarbeit bei der DWA und Initiator des Wettbewerbs. Sie verdeutlichen, ob junge Talente in der Lage sind, Managementanforderungen zu meistern, so der DWA-Bildungsexperte weiter.

Strategien zur nachhaltigen Nutzung der Ressource Wasser

Die Studierenden aus Wien behaupteten sich gegen insgesamt 14 Mannschaften aus Deutschland und dem Ausland. Sie zeigten in vier Disziplinen ihr Können:

  1. Integriertes Wasserressourcen-Management (IWRM) I.Mit Hilfe des PlanspielsAqua Republica der Firma DHI musste der Zusammenhang zwischen Wassernutzung, sozialer und wirtschaftlicher Entwicklung sowie ökologischer Nachhaltigkeit simuliert und bearbeitet werden.
  2. Integriertes Wasserressourcen-Management (IWRM) II.Unter Anwendung der DWA-Umweltkarten sollte eine Landschaft entwickelt werden. Infrastrukturmaßnahmen aus der Wasserwirtschaft, der Abfallwirtschaft und der Energiewirtschaft waren zu kombinieren.
  3. Messen-Steuern-Regeln. Die Steuerung und das Messen in Abflüssen und Kläranlagen musste anhand eines Modells der Firma Festo gezeigt werden.
  4. Virtual Reality. Mit Hilfe einer VR-Brille mussten Fehler in einer virtuellen Kläranlage erkannt und benannt werden.

Die World University Challenge fand während der Industriemesse IFAT vom 14. bis 18. Mai 2018 in München statt.

Zurück