Planungshilfe Abfluss-Steuerung (PASST)

Flexibel reagieren!

Abflusssteuerung

Themen, bei denen Abflusssteuerung eine wesentliche Rolle spielt: Hydraulische Aspekte

Derzeitiger Sachstand

  • Gebietserweiterungen oder Bebauungsverdichtungen können eine hydraulische Überlastung des bestehenden Netzes zur Folge haben
  • Hydraulische Überlastung aufgrund von Starkregenereignissen führen zu Überschwemmungen, evtl. zu Überflutungsschäden

Daraus resultierende Folgerungen

  • Abfluss in unterhalb liegende Netzabschnitte vermeiden
  • vorhandene Ressourcen vollständig nutzen
  • benachbarte Netzbereiche nutzen, falls Vermaschungen vorhanden oder möglich
  • konventionelle Lösungen haben kosten- und platzintensive Neubauten zur Folge wie z.B. Rückhalteräume oder Versickerungsanlagen

Mögliche Zukunftsentwicklungen

  • mit AST flexibel reagieren; Entlastung in ungefährdetere Gebiete, z.B. an Parkplätzen, Sportanlagen, etc.
  • Programmierung der AST Algorithmen auch für Sonderaufgaben, z.B. für stark verschmutztes Industrieabwasser
  • Fließrichtungssteuerung einsetzen, falls Entlastungen an anderer Netzstelle gewünscht