Stofftrennung

Allgemeines

Um gereinigtes Wasser am Ende der Klärung zu erhalten, müssen auf der Kläranlage aus dem verschmutzten Abwasser Schritt für Schritt verschiedene Stoffe (von groß bis winzigst) herausgeholt werden. Abwasser ist also ein Stoffgemisch. Stoffgemische bestehen aus mindestens zwei Reinstoffen mit unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften wie z. B. Farbe, Korngröße, Löslichkeit und Dichte. Diese Eigenschaften kann man bei der Trennung von Stoffgemischen nutzen. Die Eigenschaften der Reinstoffe bleiben dabei erhalten.

Überlege, welches Trennverfahren und welche Stoffeigenschaft bei den folgenden Vorgängen eine Rolle spielt

Vorgang Trennverfahren Eigenschaft Anwendungsbeispiel auf der Kläranlage
Filtrieren von aufgebrühtem Kaffee Filtrieren Trennung eines ungelösten Stoffes aus einer Flüssigkeit  
Schleudern von nasser Wäsche      
Herstellung von Branntwein aus Wein      
Salzgewinnung aus Meerwasser      
Herstellen von 'weißem' Mehl aus Vollkornmehl      

Bestimmung des prozentualen Anteils der Einzelkomponenten in einem Stoffgemisch

Versuch

Bestimme zunächst die Masse Deiner Probe, die Dir dein Betreuender zusammengestellt hat!

Welche Stoffeigenschaften kann man zur Trennung eines Stoffgemischs aus Sand, Kies, Eisenwolle und Kochsalz nutzen?

Überlege, wie Du am geschicktesten vorgehst, um das Stoffgemisch in seine vier Komponenten zu trennen.

Berechne den prozentualen Anteil der Einzelkomponenten

Stoff Masse Prozent
Stoffgemisch   100 %
Kies    
Sand    
Eisenwolle    
Kochsalz    

Formel für die Massenanteilsberechnung

 

Prozent Stoffkomponente = Masse Stoffkomponente × 100 %
                                                 Masse Stoffgemisch

Zusatzaufgabe

Ordne die Trennverfahren den mechanischen Reinigungsstufen zu.

Navigationsübersicht